Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dufaux und Demierre sind Schweizer Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Gold- und zwei Silbermedaillen – das ist die Ausbeute, die sich die Freiburger Schützen an den ersten drei Tagen der Schweizer Meisterschaften 25/50/300 m in Thun erkämpfen konnten. Zu überzeugen wusste insbesondere Gilles Dufaux (Granges-Paccot), der am Montag beim Auftakt der 300-m-Wettkämpfe den Titel über 3×40 gewonnen hat. Als Schnellschütze bekannt, absolvierte der 25-Jährige im Dreistellungswettkampf sein Pensum in gewohnt zügiger Manier und totalisierte 1171 Punkte. Während er der Konkurrenz zuschaute, wie sie ihre Serie beendete, musste Dufaux zweimal zittern. Doch sowohl Christoph Dürr (Gams SG) als auch Pascal Bachmann (Wila  ZH) blieben am Ende einen winzigen Punkt hinter dem Freiburger zurück. Kaderschütze Dufaux, der an der letzten Europameisterschaft in Bologna mit dem Schweizer Team drei Goldmedaillen über 300 m gewonnen hatte, wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht.

Silber für Zbinden

Gleichentags gewann auch der Plasselber Pistolenschütze Hans Ueli Zbinden eine Medaille. Im Pistolen-Wettkampf 50 m der Schützen mit einer körperlichen Beeinträchtigung (WSPS) wurde er Zweiter. Obwohl Zbinden mit 516 Punkten drei Zähler mehr erzielte als im Vorjahr, als er mit einem neuen Schweizer Rekord triumphierte, blieb ihm nur Platz zwei. Den Titel holte sich der Berner Jakob Sprunger (Münchenbuchsee), der mit 538 Punkten die nationale Bestmarke in eine neue Sphäre hievte.

Demierre knapp am Doppelsieg vorbei

Bereits am Sonntag, am ersten Tag der nationalen Outdoor-Titelkämpfe, hatte es ein Freiburger zuoberst aufs Podest geschafft. Steve Demierre (Auboranges) setzte sich mit der Pistole 50 m im B-Programm mit 567 Punkten und fünf Zählern Vorsprung vor Patrick Hunn (Wohlen AG) durch. Laurent Stritt (Tafers/ 557 Punkte) als Neunter und Marc Carillo (Bulle/556) als Zehnter vervollständigten das gute Freiburger Abschneiden.

Rund sieben Stunden später verpasste Demierre bei seinem zweiten Wettkampf des Tages über 50 m den Doppelsieg nur knapp. Bei seinem letzten Schuss im Normalprogramm hätte er eine Neun erzielen müssen, um zu gewinnen. Es wurde jedoch nur eine Acht, so dass der Aargauer Hunn mit 540 Zählern Revanche nehmen konnte.

Bei Schweizer flatterten die Nerven

Eine starke Leistung gelang auch Pascal Aeby (Plasselb), der als Fünfter mit 529 Punkten das Podest nur um sechs Zähler verpasste. Laurent Stritt wurde erneut Neunter (518).

Beim 50 m Gewehr Dreistellungsmatch der Senioren verpasste Dominique Schweizer (Fétigny) gestern Edelmetal auf unglückliche Weise. An dritter Stelle liegend, liess eine 6.5 in der vierten Eliminationsrunde seine Medaillenträume platzen. Eine 7.0 hätte Schweizer für den Sprung aufs Podest gereicht.

Auch ohne Medaillen, aber mit drei Top-10-Plätzen, ging aus Freiburger Sicht der Liegendmatch Gewehr 50 m der Senioren über die Bühne. Jean-Marc Sciboz (Arconciel/5.), Thomas Pfister (Lurtigen/6.) und Thomas Goetschi (Galmiz/8.) verpassten das Podest um 0.4, 0.5 und 2.8 Punkte.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema