Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ehemaliger Gemeindekassier von Belfaux muss sich vor Gericht verantworten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vor einem Jahr flog er auf. Nun sind die Ermittlungen gegen den ehemaligen Gemeindekassier von Belfaux abgeschlossen, wie die Freiburger Staatsanwaltschaft mitteilt. 5,8 Millionen Franken soll er zwischen 2005 und 2019 abgezweigt haben, um sich seinen und den Lebensstil von Dritten zu finanzieren. Seit einem Jahr sitzt er deswegen nun in Untersuchungshaft. Jetzt überweist die stellvertretende Freiburger Generalstaatsanwältin Alessia Chocomeli den Fall an das Freiburger Wirtschaftsstrafgericht.

Jahrelanger Betrug

Laut der Staatsanwaltschaft soll er das Geld mithilfe von falschen Rechnungen, falschen Überweisungsaufträgen, fiktiven Debitoren sowie der Fälschung der Buchhaltung veruntreut haben. Während der Ermittlungen wurden dem ehemaligen Gemeindekassier mehrere Bankkonten in der Schweiz gesperrt. Weiter wurden zwei Liegenschaften des Mannes, die sich im Kanton Freiburg befinden, beschlagnahmt. Ebenso weitere Bankkonten und Immobilien in Brasilien und Spanien.

Die Freiburger Staatsanwaltschaft klagt den Mann wegen Veruntreuung, Betrug, ungetreuer Amtsführung und Geldwäscherei an. Laut Staatsanwaltschaft gilt die Unschuldsvermutung.

Gemeinde ist erleichtert

Die Gemeinde Belfaux zeigt sich erleichtert darüber, dass die Ermittlungen zum Fall des ehemaligen Gemeindekassiers abgeschlossen sind. Seit dem Bekanntwerden des Falls sei die Gemeinde daran, das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger wiederzugewinnen und den normalen Gemeindebetrieb wiederherzustellen, wie sie in einer Mitteilung schreibt. So will die Gemeinde Belfaux am 1.  Oktober dem Generalrat die Rechnung 2019 vorlegen.

Unterstützung erhält die Gemeinde Belfaux dabei vom Oberamt des Saanebezirks. Oberamtmann Carl-Alex Ri­doré rief im September 2019 eine Begleitgruppe ins Leben, welche die Gemeinde seitdem kommunikativ und organisatorisch unterstützt, das Buchhaltungssystem wiederherstellt und die Rechnung 2019 korrigiert hat.

Begleitgruppe bleibt

«Das Ende der Ermittlungen ermöglicht der Gemeinde, ihre Wiederherstellungsarbeiten fortzusetzen», schreibt das Oberamt des Saanebezirks in einer Medienmitteilung. Es verlängert das Mandat der Begleitgruppe für die Gemeinde Belfaux. Diese wird so bis Ende Dezember aktiv bleiben und der Gemeinde auf dem Weg zum normalen Betrieb weiterhin unter die Arme greifen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema