Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Aktionstag im Zeichen der Notrufnummer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Notrufnummer 144 rettet Leben – auch im Kanton Freiburg. Hier ist seit dem 1. Februar 1999 eine Einsatzzentale in Betrieb. Diese hatte gemäss Statistik vergangenes Jahr wieder alle Hände voll zu tun: Insgesamt 65 465 Anrufe gingen bei der Freiburger Notrufzentrale ein, woraus 12 851 Einsätze für alle Rettungsdienste resultierten. «Es ist für uns als Rettungsprofis von höchster Wichtigkeit, dass ein mögliches Therapie-Zeitfenster eingehalten werden kann», erklärt Lukas Nyffenegger, Rettungssanitäter bei der Ambulanz Murten, die Bedeutung der Notrufnummer. «Das heisst, je schneller ein Notruf über die Nummer 144 gemeldet wird, desto schneller sind wir auch beim Patienten, um diesen zu versorgen, zu stabilisieren und so dessen Genesungschancen zu erhöhen.»

Herzinfarkt und Schlaganfall

Den Bekanntheitsgrad der wichtigen Notrufnummer zu erhöhen: Das ist denn auch eines der Hauptanliegen des Aktionstages 144, den die Freiburger Rettungsdienste am Karfreitag auf dem Georges-Python-Platz in der Stadt Freiburg organisieren. An verschiedenen Ständen werden den ganzen Tag Informationen und Animationen rund um die tägliche Arbeit der Rettungsdienste und ihrer Partner angeboten. Neben Ausstellungen von Rettungswagen der Ambulanzdienste Saane, Murten und Sense sowie eines Katastrophenschutz-LKW gibt es Übungsstationen zum Thema Reanimation zu entdecken.

Weiter wollen die Ambulanzdienste den Aktionstag nutzen, um die Bevölkerung über die Ausbildung von Rettungssanitätern zu informieren. «Als Rettungsfachpersonen gewährleisten wir die medizinische und pflegerische Erstversorgung», sagt Nyffenegger: «Die Ausbildung erweitert sich stetig, um den wachsenden Anforderungen an das Berufsprofil gerecht zu werden.»

Der Herzinfarkt und der Schlaganfall gehören zu den häufigsten Gründen eines dringenden Sanitätseinsatzes, wie Lukas Nyffenegger erklärt: «Beide Krankheitsbilder bedürfen einer möglichst schnellen Behandlung.» Ihnen widmen die Rettungssanitäter am Freitag denn auch besondere Aufmerksamkeit.

Georges-Python-Platz, Freiburg. Fr., 14. April, 10 bis 16 Uhr.

Mehr zum Thema