Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Behälter hat Form und Inhalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schülerinnen und Schüler der OSMurten präsentieren ihre Zeichen- und Bastelarbeiten

«Ein Behälter ist nicht nur als Gegenstand mit bestimmter Form wichtig, sondern er weist auch auf den Inhalt hin.» Schulpräsident Theo Studer schlug vom Thema der Ausstellung die Brücke zur Schule:«Auch in der Schule gibt das Schulhaus die äussere Form und ist gefüllt mit der Arbeit innerhalb der vier Wände.» Da in Murten ein neuer «Behälter», sprich ein neues Schulhaus, im Bau ist, erhofft man sich einen grossen Schritt auch im Inhaltlichen. Eine neue Schule im doppelten Sinn also.

Behälter in verschiedenen Techniken, Materialien und Hilfsmitteln

Auch die OS-Schülerinnen und Schüler der deutschsprachigen und der französischsprachigen Abteilung haben sich nüchterne, anregende und phantasievolle Gedanken über Behälter gemacht. Mit verschiedensten Techniken, Materialien und Hilfsmitteln näherten sie sich dem Thema auf vielfältige Weise.

Naheliegende Gefässe wie Aquarien, Schüsseln und Reisekoffer sind ebenso thematisiert wie Körper von Menschen, Tieren und Pflanzen, wie Häuser und Städte, wie Tücher und Kleider, wie Schlüsselkästen und Weinständer, wie Plüschtiere und Lampen.
Die Baustelle im Unterteil der Murtner Hauptgasse hat fotografierende Schüler inspiriert zu sehen, was hinter dem Behälter «Strasse» zu finden ist. Aber auch Holz-Spielzeuge und «Wundertrucke» regen die Phantasie des Betrachters gewaltig an. All die vielen Werke beweisen, dass die Murtner Schüler mit Vorstellungskraft und Eifer eine grosse Leistung vollbracht haben. Alle ausgestellten Stücke sind im täglichen Werk- und Zeichenunterricht entstanden.

Musische und kreative Fächer wichtig

Zur Werkschau gehören auch Informationen über die Verpackungen und die Möglichkeiten des Wiederverwertens. Solche Überlegungen vermitteln den Zusammenhang der musischen und kreativen Fächer mit den Hauptfächern. Gemeinsam tragen sie zu einer gesamtheitlichen Bildung bei, wie Schulpräsident Theo Studer an der Vernissage von Mittwochabend ausführte.

Gemeinsam ist auch das Stichwort für die Ausstellung, die von der deutschen und der französischsprachigen Orientierungsschule gemeinsam auf die Beine gestellt wurde. Eine Tatsache, die Pierre-Alain Buchel, Schuldirektor der französischen OS, viel Freude bereitet und ihn zum Rechnen anregt:«Eins und eins gleich drei. Zur deutschsprachigen und zur französischsprachigen Schule kommt nämlich noch eine dazu: Eine deutsch-französische oder eine französisch-deutsche, wie man will. Jedenfalls eine mit einem dicken Bindestrich.»

Weitere Öffnungszeiten: Freitag, 9-11.30;14-17, 19-21 Uhr;Samstag 9-12, 14-17 Uhr;Sonntag 10-12, 14-16 Uhr; in der Aula der OSMurten.

Mehr zum Thema