Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Briefkasten voll mit guten Überraschungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Olivia Hübscher aus Oberschrot und Silja Bähni aus Gerzensee BE studieren beide an der Pädagogischen Hochschule Bern. Um sich kennenzulernen, mussten sie aber zuerst bis nach Dänemark fahren. Im letzten Jahr verbrachten sie beide ein Austauschsemester in der Studentenstadt Aarhus. «Eigentlich wollten wir keine Zeit zusammen verbringen. Schliesslich gehen wir nicht ins Ausland, um Schweizer zu treffen», erklärte Olivia mit einem Schmunzeln. Trotzdem hätten sie zusammengefunden und sich sofort bestens verstanden.

Ein Brief im Mail-Zeitalter

Im Austauschsemester sei Briefeschreiben eine gute Möglichkeit gewesen, um mit den Lieben zu Hause in Verbindung zu bleiben, erklärte Silja. Sie hätten beide oft Briefe und Karten heimgeschickt, und so freuten sie sich, als sie vom «Post A Letter Aarhus Event» erfuhren.

Organisiert von zwei Studentinnen und gesponsert von der dänischen Post, war «Post A Letter» ein Anlass, bei dem es primär ums Schreiben von Briefen ging. In einem gemütlichen Lokal mit genügend Tischen versammelten sich um die hundert Studenten, um zu schreiben, um Karten zu basteln und um sich einfach mal die Zeit zu nehmen, andern eine Freude zu machen. Papier, Marken und Bastelmaterial seien für die Teilnehmer gratis gewesen.

Das Gefühl vermisst

Silja und Olivia ist der Anlass in bester Erinnerung geblieben. Zurück in der Schweiz begannen sie, das Aarhus-Gefühl zu vermissen, und da kam ihnen die Idee, selbst so einen Event zu starten. Nach etwas Recherche war klar: Ähnliche Anlässe mit dem Namen «Post A Letter» gibt es auf der ganzen Welt – in Japan, Kanada, Deutschland, Dänemark – und nun auch in der Schweiz.

Das Lokal Werkhof 201 willigte sofort ein, Silja und Olivia einen Raum gratis zur Verfügung zu stellen. Auch die Schweizer Post und die Papierfirma Artoz sponsern den Anlass: Die Post spendet drei Briefmarken pro Person und Artoz ein Überraschungspaket mit Papier und Klebern. Doch nicht genug des Materials: «Wir basteln gern und gehen gern ins Brockenhaus, um passende Dinge zu finden», erzählt Silja. Comic-Hefte, alte Postkarten, Fotos und Notenblätter, getrocknete Blumen, buntes Papier und Sticker. «Uns ist wichtig, dass es genug verschiedenartiges Material hat, damit sich jeder kreativ austoben kann», ergänzt Olivia.

Jede Person freut sich

Ganz nach Aarhus-Manier findet nun am kommenden 12. April im Werkhof 201 in Bern das erste «Post A Letter»-Event der Schweiz statt. Wer nicht weiss, wem er einen Brief schreiben soll, kein Problem. Einfach einer lieben Person. Denn, darin sind sich die beiden Organisatorinnen einig: «Jeder freut sich, wenn er statt einer Rechnung einmal einen schönen Brief im Briefkasten hat!»

Mehr zum Thema