Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Co-Präsidium und frischer Wind für den Murtner Ferienpass

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach einem turbulenten 2016 ist wieder Ruhe eingekehrt beim Verein Ferienpass Murten: Der Vorstand hat sich am 20. Februar 2017 praktisch neu zusammengestellt und ist nun voller Elan ins diesjährige Vereinsjahr gestartet. «Der Ferienpass lebt weiter und wird auch 2017 tolle Kurse für die Schüler von Murten und Umgebung anbieten können», freuten sich die Co-Präsidentinnen Alexandra Kuster Maloku und Karin Luginbühl an der ersten Sitzung vom 21. März. Sie lösen Patricia Müller-Stöckli ab, die Ende letzten Jahres zurückgetreten ist. Neue Gesichter gibt es auch im Team der Kursorganisatorinnen. Neu wollen die Verantwortlichen das Kursangebot für Orientierungsschüler ausbauen und vermehrt Aktivitäten für Jungs ins Programm aufnehmen. Das Angebot für die jüngsten Schülerinnen und Schüler ist ebenfalls überarbeitet worden. Jeder Kurs soll möglichst einmal pro Woche angeboten werden. Nebst einigen Rennern aus den letzten Jahren werden auch viele Neuheiten zum Mitmachen locken. Der Ferienpass dauert vom 16. bis 28. Oktober.

Das Programm 2016 beinhaltete 129 Kurse, wovon 118 durchgeführt werden konnten. Es wurden 449 Ferienpässe verkauft, insgesamt nahmen 465 Kinder teil. Im Vergleich zu den Vorjahren ging die Teilnehmerzahl leicht zurück: Durchschnittlich machen jeweils zwischen 500 und 600 Kinder mit.

Mehr zum Thema