Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Ferientag wie in Südfrankreich – und das mitten in Neuenburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Un petit bouquet de persil? Une salade de la région? Ou voulez-vous goûter la mozzarella di buffalo du Val-de-Travers?» Kaum angekommen, verzaubert einen die Ambiance des ausserordentlich lebendigen Wochenmarkts in Neuenburg, und man fühlt sich wie in den Ferien.

Nach einem Streifzug durch die schönen Marktstände entführte eine einheimische Stadtführerin die Mitglieder des Vereins O.S.K.A.R. auf eine spannende Reise durch tausend Jahre Neuenburger Geschichte. Sie führte die Besucherinnen und Besucher zum Schlosshügel von Neuenburg in die Stiftskirche und erklärte ihnen die Entstehung der Stadt und die Rolle des Reformators Guillaume Farel und von David De Pury. Wieder hinunter in die kreisförmige Altstadt führte der Weg durch unzählige charmante Gässchen. Vorbei an den «Hôtels particuliers» – prächtigen Herrenhäusern – entdeckten die Vereinsmitglieder, wo das Geld von Neuenburg früher gelagert wurde und wo die Handwerker einst ihre Ateliers hatten.

Zum krönenden Abschluss ein «Croque-Madame» in der Brasserie du Cardinal und ein Spaziergang an der Frühlingssonne am Seeufer. Was braucht es noch mehr, damit Ferienstimmung aufkommt?

Mehr zum Thema