Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Flackern der Freiburger Wirtschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Konjunktur im Kanton Freiburg hat im Verlauf dieses Jahres unterschiedliche Tendenzen gezeigt. Der Konjunktur-Index des Instituts Crea der Universität Lausanne hatte für Freiburg im dritten Quartal 2018 noch eine Steigerung um 0,5 Prozentpunkte ausgewiesen, für das vierte Quartal erwartet es aber eine Senkung um 0,4 Prozentpunkte. Mit einem Wert von 100,6 liegt die Freiburger Wirtschaft aber immer noch über dem Gleichgewicht, schreibt Crea in seinem Bericht. Seit Mitte 2017 wechselten sich in Freiburg in jedem Quartal die Steigerung und Senkung des Index ab.

Auch für die ganze Schweiz und die Westschweiz geht der Index in diesem Quartal zurück. Gemäss Crea sind in der Westschweiz die Kantone Freiburg und insbesondere Wallis dafür verantwortlich. Im Wallis liegt der Wert auch deutlich unter dem Gleichgewicht. Gemäss Crea stehen vor allem die Indikatoren in der Bauwirtschaft auf Rot: Die Auftragseingänge und die Arbeitsreserven sind rückläufig. Auch der Arbeitsmarkt und die Konsumentenstimmung zeigen laut Crea nach unten.

uh

Mehr zum Thema