Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Gemeinderat geniesst das Vertrauen der Bürger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Granges-Paccot Bereits nach etwas mehr als einer Stunde konnte Syndic René Schneuwly am Montag die Gemeindeversammlung von Granges-Paccot für beendet erklären. Dies trotz sechs Wahlen für Kommissionen und Agglomerationsbehörden. Problemlos wurden die vom Gemeinderat vorgeschlagenen Vertreter für Raumplanungs-, Energie- und Finanzkommission gewählt. Letztere zählt neu nur noch drei statt fünf Mitglieder, da der Aufwand wegen dem Beizug professioneller Revisoren gesunken ist. Bei der Energiekommission handelt es sich um ein erst vor Kurzem vom Gemeinderat einberufenes Gremium, das seit der Atom-Debatte an Aktualität gewonnen hat.

In den Agglomerationsrat wählten die 71 Anwesenden die Gemeinderäte André Demierre und François Maridor sowie den früheren Gemeinderat und Vizesyndic Alexis Overney. Im Agglo-Vorstand wird Granges-Paccot weiterhin vom bisherigen Präsidenten René Schneuwly vertreten. Ohne Diskussion genehmigte die Versammlung auch, dass der Gemeinderat in Zukunft über Immobiliengeschäfte im Wert von bis zu 100000 Franken selbstständig entscheiden darf.

Investitionen angenommen

Drei Investitionen für 2011 wurden am Montag aufgegleist. So soll in naher Zukunft ein Fussweg von der Route de Lavapesson über die Agy-Ebene bis zum Grandfey-Viadukt führen. Die Versammlung genehmigte einstimmig einen Kredit über 30000 Franken, um einen ersten 250 Meter langen Abschnitt am Hotel Ibis und dem Casino Barrière vorbei zu realisieren.

Rund 475 000 Franken muss die Gemeinde für eine Verbindung der Wasserleitungen zwischen den Einkaufszentren St. Leonhard und Agy-Centre ausgeben. Diese muss in zwei Etappen realisiert werden, in Einklang mit den Arbeiten an der Murtenstrasse in Zusammenhang mit der Poyabrücke.

Auch die dritte Investition, ein Kredit über 30 000 Franken für die Sanierung der Abwasserkanäle am Chemin du Torry, wurde einstimmig angenommen.pj

Mehr zum Thema