Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ein Geschenk Gottes für die Gläubigen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In diesem Monat erhält das Bistum Lausanne-Genf-Freiburg gleich drei neue Priester. Am 7. Juni wurde der Genfer Vincent Lathion zum Priester geweiht, am 28. Juni ist der Tessiner Giuseppe Foletti an der Reihe. Dem St. Galler Josef Güntensperger kam diese Ehre am Samstag zu. «Das ist ein Geschenk Gottes für die Gläubigen im Bistum», erklärte Weihbischof Alain de Raemy auf Anfrage. Er spendete dem St.  Galler in der Freiburger Franziskanerkirche die Priesterweihe. Gestern Sonntag feierte Güntensperger in derselben Kirche seine erste Messe. Nach vielen Jahren erhält Freiburg somit wieder einen Schweizerdeutsch sprechenden Priester. «Sein Einsatz wird sich nicht auf das deutsch­sprachige Gebiet der Diözese beschränken», sagte de Raemy weiter. Der ehemalige Bankfachmann beherrsche Französisch. Er werde darum im ganzen Bistum zum Einsatz kommen. Vorerst sei er in der Stadt Freiburg stationiert, wo er in den beiden Kantonssprachen seine Aufgaben wahrnehmen werde.

Karriere in der Bankbranche

Josef Güntensperger wurde 1963 in Uznach (SG) geboren. Nach einer kaufmännischen Berufsausbildung im Bank­wesen und dem Abschluss als Bankfachmann arbeitete er während rund 33 Jahren auf seinem Beruf, unter anderem in Paris, Nordamerika und Genf. Ab 2012 widmete er sich für vier Jahre dem benediktinisch-monastischen Leben und studierte Theologie.

kath.ch

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema