Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Kleinod Düdingens

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kulturelle Wanderung nach Übewil

Übewil ist ein typischer Weiler geprägt von einem Schloss und einer Kapelle, einer Kaplanei und verschiedenen Bauernhöfen. Schon im 13. Jahrhundert fand er unter dem Namen Ibinwile und Ibenwile Erwähnung. Er wurde vorwiegend als Sommersitz der reichen Patrizier aus der Stadt genutzt. Noch heute fasziniert die ländliche Stille im Weiler im Gegensatz zum hektischen, pulsierenden Leben in der Stadt Freiburg. Just zum Europäischen Tag des Denkmals konnten auch die Teilnehmer der kulturellen Wanderung einen Blick in die wunderschönen Gartenanlagen des Schlosses werfen.Die Wanderung führte weiter der alten Bernstrasse entlang nach Hinter Bruch, einen Herrensitz aus dem 16. Jh. heute im Besitz der Ursulinerinnen, die ihn als Ferienheim benützen. Das Anwesen besteht aus einem herrschaftlichen Schloss mit grossem Park und der St.-Jost-Kapelle, wo sie einen Blick in die dem hl. Jodochus geweihten Wallfahrtskapelle werfen konnten.Nachdem sie den höchsten Punkt der Gemeinde Düdingen gestreift hatten, kamen die Teilnehmer der Wanderung am Weiler Menziswil vorbei. Sehenswert ist hier vor allem die Kapelle mit ihrem filigranen Altar.Zurück in Übewil, beendeten sie den Rundgang in der Jakobuskapelle. Zufrieden und um viele interessante Eindrücke reicher kehrten alle nach Hause zurück. FN/Eing.

Mehr zum Thema