Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Konzert zu Ehren von Bruder Klaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Rahmen des schweizerischen Gedenkjahres zum 600. Geburtstag von Niklaus von Flüe findet diesen Frühling eine Konzertreihe statt, die am Sonntag in Freiburg ihren Abschluss findet: Nach Stationen in Sachseln, Chur, Luzern und Locarno ist das Konzert zu Ehren des Einsiedlers vom Ranft in der Kathedrale St. Nikolaus zu hören. Im ersten Teil gelangt die «Feierliche Vesper zu Ehren von Bruder Klaus» zur Aufführung, die Heinrich von Gundelfingen ein Jahr nach Niklaus von Flües Tod im Jahr 1487 schrieb. Ausführende sind die Choralschola der Hofkirche Luzern, die Schola St. Georg Küsnacht, das gregorianische Ensemble der Kathedrale St. Nikolaus und die Schola Cantorum Basiliensis. Im zweiten Teil erklingt das zeitgenössische Werk «Bruder Klaus genannt …» des jungen Schweizer Komponisten Nathanaël Gubler.

cs

Kathedrale, Freiburg. So., 18. Juni, 17.30 Uhr.

Jubiläumsmusik zum Samstagabend

Der Merlacher Verein «Musik zum Samstagabend» wird dieses Jahr 25-jährig. Er feiert das Jubiläum am Samstag mit einer Operngala im Schloss Löwenberg, einer Schloss-Serenade. Zugleich ist dies das Ende der Jubiläums-Konzertsaison. Vorstandsmitglied und Sopranistin Ines Schaffer (Bild) tritt zusammen mit anderen Künstlern wie der Mezzosopranistin Astrid Pfarrer, Tenor Jörg Dürmüller und Pianist Eric Cerantola auf die Bühne. Auf dem Programm stehen Ausschnitte aus beliebten Opern und Operetten von Johann Strauss bis zu Wolfgang Amadeus Mozart.

ea/Bild zvg

Orangerie, Schloss Löwenberg, Murten. Sa., 17. Juni, 19.30 Uhr.

Polyfoner Gesang aus Korsika

Im Rahmen des Festprogramms zum 90-jährigen Bestehen des Justinuswerks Freiburg findet heute Abend ein Konzert mit polyfonem Gesang aus Korsika statt: Zu Gast ist das Ensemble I Compagnoli. Die Gruppe wurde 1989 gegründet und hat in der letzten Zeit einige neue Mitglieder bekommen. Von Anfang an dabei war Guy Calvelli. Mit ihm singen heute Louis Crispi, Jean-Baptiste Lanfranchi und Didier Cuenca, der auch die Querflöte spielt. Dazu kommt die Violinistin Isabelle Giannelli.

cs

Kapelle St. Justin, Freiburg. Fr., 16. Juni, 20 Uhr. Vorgängiges Essen um 18 Uhr im Restaurant der Cité St-Justin.

Musikalische Reise nach Persien

Im Tour Vagabonde, der mobilen Bühne, die bis Ende September beim Thierryturm in Freiburg ihr Quartier aufgeschlagen hat, gibt es heute und morgen Musik und Tanz: Heute Abend zeigt das Collectif Animatière mit dem Musiker Adrien Vaquié, der Tänzerin Sarah Waelchli und dem Maler Joël Dewarrat das Stück «Parloir», eine Begegnung von Musik, Tanz und Malerei. Morgen ist der kurdische Musiker Hedi Azarpour aus Romainmôtier zu Gast und präsentiert traditionelle kurdische und persische Lieder und Melodien.

cs

Tour Vagabonde, Thierryturm, Freiburg. Fr., 16. Juni, 21 Uhr; Sa., 17. Juni, 20.30 Uhr.

Die Seeband Muntelier tanzt

Die Seeband Muntelier bittet an ihrem Jahreskonzert zum Tanz: Die frühere Dorfmusik Muntelier widmet sich der Tanzmusik und spielt Hits von Jennifer Lopez und Irene Cara, Filmmusik aus «Die Schöne und das Biest» und «Grease», aber auch Klassiker von Dmitri Schostakowitsch. Die Band sucht unter der Leitung von Mylène Santschi nach dem gemeinsamen Kern von Musik und Tanz.

fca

Aula, OS Murten. Sa., 17. Juni, 20 Uhr.

Mehr zum Thema