Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ein neuer Pfarrmoderator, der zu uns passt»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am vergangenen Sonntag wurde Ludovic Nobel als Pfarrmoderator der Katholischen Pfarreiseelsorge Freiburg Stadt und Umgebung eingesetzt. Ludovic Nobel, der bis anhin Rektor der Wallfahrtskapelle Bürglen war, ist damit neu für die Pastoral der Seelsorgeeinheit verantwortlich, wie die Pfarreiseelsorge in ihrer Mitteilung schreibt. Der Pfarrmoderator achte darauf, dass die Seelsorgetätigkeit dem Evangelium, der Lehre der Universalkirche und den diözesanen pastoralen Leitlinien entspreche.

Ein symbolischer Schlüssel aus Schokolade

Im Rahmen eines feierlichen Rituals wurde Ludovic Nobel ein Kirchenschlüssel überreicht. Doch da der Seelsorgeverband nicht weniger als zehn Kirchen zählt, musste der überreichte Schlüssel symbolischer Natur bleiben. Die bischöfliche Delegierte Marianne Pohl-Henzen übergab daher dem zukünftigen Pfarrmoderator einen Schlüsselbund und einen symbolischen Schlüssel aus Schokolade.

Verbandsratspräsident Ernst Tremp betonte, dass Ludovic Nobel sehr gut zu seinen Pfarreiangehörigen passe. Ein wichtiger Faktor in der Stadt sei die Zweisprachigkeit, die Ludovic Nobel, der in Estavayer-le-Lac aufwuchs, mitbringe. Viele der Pfarreimitglieder hätten ihre Wurzeln im Sensebezirk, während andere wegen der Universität von ganz unterschiedlichen Orten in die Stadt gekommen seien. Da Ludovic Nobel seine ersten pastoralen Erfahrungen in der Pfarrei Schmitten gesammelt habe und nebenbei auch als Lektor für Neues Testament an der Uni Freiburg tätig sei, falle es ihm bestimmt nicht schwer, Brücken zu den Menschen zu bauen. Ludovic Nobel sei «ein Pfarrmoderator, der zu uns passt», schreibt die Pfarreiseelsorge in ihrer Mitteilung.

Blasenpflaster und Jasskarten

Gegen Ende der Einsetzungsfeier überreichten die zukünftigen Kolleginnen und Kollegen dem neuen Moderator noch einige Geschenke, um ihn auf seine Aufgaben vorzubereiten – etwa Blasenpflaster für die mitunter weiten Wege oder Jasskarten als Zeichen der Teamarbeit. Im Garten des Franziskanerklosters klang der Gottesdienst, der vom Ökumenischen Chor und Musikern mitgestaltet wurde, mit einem Apéro aus.

vau

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema