Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein neuer Verein kümmert sich um die Förderung des Jaundeutschen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Leo Buchs arbeitet an einem jaundeutschen Wörterbuch, das 2014 herausgegeben werden soll (FN vom 9. Januar). Das Werk soll in der Reihe «Deutschfreiburger Beiträge» des Deutschfreiburger Heimatkundevereins erscheinen – deshalb übernimmt der Heimatkundeverein auch die Druckkosten des Wörterbuchs. Trotzdem ist der 71-jährige gebürtige Jauner Leo Buchs, der seit 25 Jahren in Baar im Kanton Zug lebt, auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen, wie er erklärt. Denn circa 100000 Franken der Projektkosten von rund 155000 Franken sind noch nicht gedeckt.

Beat Schuwey als Präsident

Deshalb hat er die Gründung des Fördervereins Jùutütsch vorangetrieben. Unter der Leitung von Alt-Staatsrat Marius Cottier ist der Verein kürzlich im Fang gegründet worden, 20 Personen haben an der Versammlung teilgenommen.

Präsident des Vereins ist Beat Schuwey, früherer Syndic von Jaun. Weiter gehören dem Vorstand Joseph Buchs aus Freiburg, Aldo Buchs (Gemeindeschreiber Jaun), Daniel Thürler (früherer Gemeindeschreiber Jaun) und Leo Buchs als Beisitzer an.

Heinz Gallmann, Autor des Zürcher und Schaffhauser Wörterbuchs, begleitet die Arbeit von Leo Buchs als wissenschaftlicher Mentor. Er erklärte an der Gründungsversammlung, dass der Vorstand des Vereins Schweizerdeutsch beschlossen habe, das in Entstehung begriffene jaundeutsche Wörterbuch in seine Reihe der «Grammatiken und Wörterbücher des Schweizerdeutschen in allgemein verständlicher Darstellung» als Band XVI aufzunehmen. Dies sei nicht nur als Unterstützung für eine überregionale Verbreitung des Werks zu verstehen, sondern vor allem auch als ideelle Unterstützung.

Der Förderverein hat weiter zum Zweck, auch andere Publikationen jaundeutscher Literatur sowie die sprachwissenschaftliche Erforschung des Jaundeutschen zu unterstützen. Auch bei allen Bemühungen zur Förderung der jaundeutschen Mundartsprache will der Verein gemäss Statuten mithelfen.

www.jaundeutsch.ch

Das «Jùutütsch» liegt dem gebürtigen Jauner Leo Buchs am Herzen, auch wenn er seit langem im Kanton Zug lebt: Er arbeitet an einem jaundeutschen Wörterbuch.Bild Aldo Ellena/a

Mehr zum Thema