Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ein überzeugtes Ja zu den sieben Volksinitiativen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Ein überzeugtes Ja zu den sieben Volksinitiativen wird die Schweiz ökologischer und sozialer machen», halten die Grünen in einer Mitteilung fest. Ja sagen sie zur Broye-Mittelschule, deutlich Nein hingegen zum kantonalen Handelsgesetz.

Den Grünen liegen die Vorlagen vom 18. Mai sehr am Herzen. Ihr Ja zu den beiden Atom-Initiativen betrachten sie als selbstverständlich, denn zukunftsfähig seien nur erneuerbare Energien und ein sparsamerer Umgang mit Energie. Ein zukunftsweisendes Projekt sei auch die Sonntagsinitiative. «Sie wird Freiraum schaffen für neue Erfahrungen mit der Mobilität und für mehr Lebensqualität», halten sie fest.
Für die Grünen & Solidarität sind die soziale Gerechtigkeit und die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, ebenso zentral wie Umweltanliegen. Deshalb sagen sie überzeugt Ja zur Gesundheitsinitiative, damit die unsozialen Kopfprämien abgeschafft werden. Sie sagen auch Ja zur Behinderten-Initiative, «damit endlich alle Menschen unbehinderten Zugang haben zu öffentlichen Einrichtungen.»
Ja zu fairen Mieten, «um die Rechte von 70 Prozent der Bevölkerung zu stärken».
Ja zur Lehrstellen-Initiative, «um die Zukunftsaussichten der Jungen zuverbessern.»
Ja sagen die Grünen & Solidarität auch zum Gesetz über Bevölkerungs- und Zivilschutz, da die Schutzaufgaben besser koordiniert werden. «Leer einlegen» empfehlen sie hingegen zur Armeereform XXI, «denn wir wollen weder Ja zur jetzigen Armee sagen noch ein SVP-Referendum unterstützen.»

Mehr zum Thema