Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Zuhause für den Greyerzer Käse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neue Demonstrationskäserei Pringy wird am 5. Mai eröffnet

Die im Jahre 1969 eröffnete Demonstrationskäserei genügte den Anforderungen nicht mehr. Die Anlage war nicht mehr attraktiv und die Besucherzahlen waren rückläufig. Nach längeren Vorarbeiten konnten die Umbauarbeiten im Frühjahr 1999 in Angriff genommen werden. Die Baukosten werden sich auf 9,6 Mio. Franken belaufen. Um die Restfinanzierung von 3,5 Mio. Franken durch die Bank sicherzustellen, musste die Genossenschaft das Anteilscheinkapital erhöhen. Die Umbauarbeiten hatten ihren Niederschlag auch in der Rechnung 1999. Die inzwischen abgerissenen Bauten und Einrichtungen mit einem Buchwert von 836000 Franken mussten abgeschrieben werden, was einen Rechnungsverlust von 643000 Franken gebracht hat.

Wie Präsident Georges Godel ausführte, verursachte der frühe Wintereinbruch einen Rückstand in den Arbeiten. Es werde jedoch alles daran gesetzt, die Termine einzuhalten. Die Käserei soll den Betrieb Ende April aufnehmen können, und auf den 5. Mai ist die Einweihung angesetzt, der zwei «Tage der offenen Tür» folgen werden.

Neues Marketingkonzept

Die Demonstrationskäserei soll wieder zu einem attraktiven Anziehungspunkt für die Region werden. Deshalb wurde in Zusammenarbeit mit dem Greyerzer Tourismusverband unter Einbezug der neuesten technischen Kommunikationsmittel (inkl. Internet) ein neues Konzept erarbeitet, mit welchem man die Sinne (Sehen, Hören, Schmecken) der Besucher/Konsumenten ansprechen will.

An die Finanzierung dieser neuen Anlage, welche die veraltete Diaschau ersetzt, müssen sich die Besucher neu mit einem Eintrittsgeld von 5 Franken beteiligen. Nach dem sinnlichen und virtuellen Rundgang durchs Greyerzerland und dem Einblick in die Käseherstellung erhalten sie dafür eine Kostprobe der würzigen Spezialität.
Die Produzenten der Region lieferten 5,9 Mio. Kilo Milch, davon wurden 2,6 Mio. Kilo noch in Pringy und ab Juli in der Cremo in Freiburg verarbeitet. 76 Prozent der Milch wurden zu Greyerzer verarbeitet, wie Geschäftsführer Clément Moret erläuterte.
Jean Magnin habe sich seit der Gründung der Genossenschaft im Jahre 1967 mit grosser Sachkompetenz und viel Energie für die Demonstrationskäserei Pringy eingesetzt, lobte Michel Rolle in einer Würdigung. Als Sekretär und Archivar sei er das «Vademecum» der Genossenschaft gewesen, welche für die Förderung der authentischen Greyerzer Spezialität grosse Mittel eingesetzt habe. Mit dem Neubau erhalte die «Interprofession du Gruyère», die in Pringy ihren Sitz haben wird, nun ein gutes Werkzeug für die Promotion, wurde betont.

Mehr zum Thema