Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine einzige Einsprache zu SBB-Antennen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Bahnhof Murten, in Murten-Löwenberg, in Domdidier und in Dompierre sowie in den waadtländischen Gemeinden Faoug, Avenches und Corcelles-près-Payerne wollen die SBB Antennenmasten für ein eigenes GSM-Netz errichten (die FN berichteten). Die entsprechenden Gesuche lagen von Mitte August bis Mitte September öffentlich auf. Einsprachen mussten an das Bundesamt für Verkehr (BAV) gerichtet werden.

Das BAV teilt nun auf Anfrage mit, dass eine einzige Einsprache eingereicht wurde. Weitere Auskünfte dazu könne das Bundesamt aufgrund des laufenden Verfahrens nicht erteilen, hiess es.

Bislang läuft die Kommunikation der Eisenbahnmitarbeiter auf der Strecke zwischen Payerne und Kerzers über das GSM-Netz der Swisscom. Jedoch hat das Telekommunikationsunternehmen angekündigt, dieses Netz in einigen Jahren abzuschalten. Deshalb müssen die SBB in naher Zu­kunft ein eigenes Funknetz errichten.

jmw

Mehr zum Thema