Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine kleine Oase für Kinder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine kleine Oase für Kinder

Morgen wird das «Märlihuus» am Raffor in Murten eröffnet

Ein alter Geschäftsraum am Raffor 14 in Murten hat sich zu einer kleinen Oase gewandelt. Darin hat die Schauspielerin Prisca Marti ein «Märlihuus» eingerichtet, in welchem sie künftig Geschichten erzählen wird. Morgen Samstag ist Eröffnung und Schnuppertag.

Von CORINNE AEBERHARD

Unter dem Zielpublikum – Kinder ab drei Jahren – wird es solche haben, die Prisca Marti auf Anhieb erkennen werden. Sie ist nämlich Moderatorin der Gutenachtgeschichte auf SF 1. Die ausgebildete Schauspielerin will nun nicht länger nur Geschichten ankündigen, sondern sie in ihrer ganzen Länge erzählen. Im «Märlihuus» am Raffor 14 in Murten wird sie morgen erstmals die Türen öffnen und alle Interessierten dürfen den Raum, aber auch sie beschnuppern. «Ich werde spontan auch ein paar Kurzgeschichten erzählen», verspricht die junge Frau; je nachdem, wie sich die Situation gerade ergebe.

«Theäterlen»

Der neu renovierte Raum ist nur spärlich eingerichtet. Die Wände sind weiss gestrichen und überall sind farbige Sitzkissen und Hocker verteilt. Die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer sollen nicht durch Dekor abgelenkt werden, schliesslich kommen sie, um eine Geschichte zu hören und in eine andere Welt abzutauchen.

«Ich will eine kleine Oase anbieten», sagt Marti. Eltern können künftig jeweils am Mittwoch und am Samstag ihre Kinder für anderthalb Stunden ins «Märlihuus» bringen. Während dieser Zeit erzählt Prisca Marti eine Geschichte. Anderthalb Stunden seien relativ lang für Kinder, sagt Marti, aber sie wolle eine Geschichte in einer eigenen Version und auf ihre Art erzählen. Es wird ähnlich wie eine Aufführung sein. Als «Theäterlen» beschreibt sie es. Die Schauspielerin wird ihre Stimme verstellen, die Mimik einsetzen und so in verschiedene Rollen schlüpfen. Sie werde auch Requisiten verwenden. Es bleibe aber auch genügend Zeit, um mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen, Fragen zu beantworten oder das Gehörte in einer Zeichnung festzuhalten.

Freut sich auf die Kinder

«Ich finde es sehr schön, mit Kindern zu arbeiten», sagt sie. Ihr erstes Engagement nach der Schauspielschule war am Stadttheater Biel, wo sie das Schneewittchen spielte.

«Kinder sind ein tolles Publikum, sie sind sehr ehrlich und zeigen ihre Freude sofort und direkt oder hören einfach nicht mehr zu, wenn es ihnen nicht passt.» Trotz all der elektronischen Spiele, mit welchen Kinder heute aufwachsen, könne man sie mit einer guten Geschichte nach wie vor fesseln, weiss die Märchenerzählerin.

Klar hält sie fest, dass man ihr die Kinder zwar übergeben könne, um einmal in Ruhe einen Kaffee trinken zu gehen, aber sie sei keine Kindergärtnerin.

Interessierte Erwachsene dürfen auch zuhören, und zwar gratis. Für Kinder bezahlt man 10 Franken (Geschwister 8 Franken).

Prisca Marti beabsichtigt zudem später Lesungen für Erwachsene anzubieten. Sie müsse nun aber erst ein wenig schauen, wie sich ihr «Märlihuus» entwickle. Ihr Programm für die nächsten beiden Monate steht. Sie wird «Das tapfere Schneiderlein», «König Drosselbart» und «Brüderchen und Schwesterchen» erzählen. Bewusst hat Prisca Marti bekannte Märchen ausgewählt, um ein möglichst breites Publikum anzusprechen. Damit will sie den Menschen aber auch die Schwellenangst nehmen.
Für die weitere Zukunft hat sie sich noch nicht festgelegt. Sie wolle sich auch nach dem Publikum richten. Sei es inhaltlich, aber auch betreffend die Öffnungszeiten. Ihr Angebot will sie später auch an den Schulen vorstellen.

Mehr zum Thema