Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine total verzwickte Hochzeitsgesellschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es soll geheiratet werden in St. Silvester. Die tollpatschige Elisabeth Römer (Stephanie Baeriswyl) befindet sich mitten in den Vorbereitungen für die Hochzeit mit ihrem 30 Jahre älteren Freund. Dass sie sich durch ihre Hochzeit zur eigenen Grossmutter machen wird, ahnt sie dabei noch nicht. Der exzentrische und von Thomas Zbinden glänzend gespielte Mike Glanzmann greift dem Brautpaar als Hochzeitsplaner unter die Arme und sorgt mit seinen aus Holland importierten Biskuits zur «natürlichen Stimmungserhebung bei der Hochzeitsgesellschaft» schon im Vorfeld für grossen Tumult. Als auch noch die geheime Liai­son des Brautvaters Rudolf Römer auffliegt, ist das Chaos perfekt, und der Zuschauer erlebt bis zur Auflösung des Wirrwarrs noch diverse Überraschungen.

Der Dreiakter von Martin Radl hat der Theatergruppe und seinen Regisseuren einiges abverlangt. Viele Handlungen spielen sich neben der Bühne ab, der Zuschauer bekommt das Geschehen nur übers Ohr mit. «Da wir die Bühne erst kurz vor der ersten Aufführung aufbauen, bleiben uns höchstens zwei Proben mit dem richtigen Bühnenbild», führt Josephine Rappo aus. Es sei deshalb nicht immer einfach, sich vorzustellen, wie das Ganze am Schluss sein werde. In einem Kraftakt wird die «Santifaschtler» Turnhalle nächste Woche zum Theatersaal umfunktioniert. «Ohne die vielen Helfer vor und während den Aufführungen gibt es gar kein Theater», ist sich Erich Käser sicher.

30 Jahre auf der Bühne

Obwohl es die Theatergruppe St. Silvester erst seit 29 Jahren gibt, feiert ein Mitglied dieses Jahr sein 30-jähriges Thea­terjubiläum. Wie das möglich ist? Roland Vonlanthen hat auch schon mitgewirkt, als noch die Jubla Theater spielte. Auch Karin Gugler frisiert und stylt die Schauspieler schon seit etlichen Jahren, damit diese auf der Bühne eine gute Figur machen. «Einmal hatte einer ganze sechs Rollen», erinnert sie sich. «Da hatten wir in der Maske viel zu tun!» Roland Vonlanthen, der in diesem Jahr den Brautvater zum Besten gibt, macht es besonders Spass, immer wieder in andere Rollen zu schlüpfen. Die Theaterprobe ist für ihn auch nach dreissig Jahren noch ein Highlight der Woche. Beim Theaterspielen denkt er nicht zuletzt an das Publikum. «Die Leute sollen für einen Moment den Alltag vergessen.» Dazu werden sie in St. Silvester zwischen dem 17. und 24. März die Gelegenheit haben.

www.theaterstsilvester.ch

Mehr zum Thema