Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Welt aus Licht und Feuer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In rund einem Monat wird Murten zum vierten Mal im Licht erstrahlen: Am Lichtfestival in Murten präsentieren 25 Künstlerinnen und Künstler Licht und Feuer, jeder auf seine eigene Art und Weise. Während zwölf Tagen werden insgesamt 23 Arteplages im Stedtli und entlang des Murtensees zu entdecken sein. Dies schreibt Murten Tourismus in einer Medien­mitteilung.

Für die Lichtinstallation auf dem Schulhaus Berntor ist ein weiteres Mal die Künstlergruppe Spectaculaires verantwortlich. In der Hauptgasse wartet die Arteplage «L’Éveil du printemps» auf die Besucher, kündigen die Veranstalter an. «Die Artisten von Corona Events sorgen dafür, dass mitten im Winter der Frühling in Murten Einzug hält.» Corona Events ist eine italienische Tanzagentur, «die für die Eröffnungsgala des Karnevals in Venedig verantwortlich ist». Die Agentur hat sich mit ihren Schmetterlingen einen Namen gemacht. In Murten sollen diese mit Musik ein Bild erzeugen, das mit einem Sternenhimmel vergleichbar ist.

Prinz sucht Prinzessin

In der Deutschen Kirche steht ein Spektakel der Murtner Ann Lee und Peter Zwirner unter dem Titel «Poesie» auf dem Programm. Für diese In­stallation hatten sich im September bereits verschiedene Dichter in Murten für Tonaufnahmen eingefunden (die FN berichteten). Einer von ihnen ist der Schriftsteller und Kabarettist Franz Hohler. Und auch der Sensler Dichter Hubert Schaller und die Senslerin Angelia Schwaller sind Teil dieses Projekts, das die Besucher verzaubern und faszinieren soll.

Neben dem grossen Spektakel sollen auch kleinere Lichtinstallationen die Besucher verzaubern. So könnten die Besucher an der Arteplage «Buchstabensalat» in aller Ruhe wieder Ordnung in das Chaos bringen. Auch sprechende Gebäude kündigen die Veranstalter an. Bei der Arteplage «Buzzer Quest» können die Gäste Amor spielen und dem Prinzen bei seiner Suche nach der passenden Prinzessin helfen.

Zahlen und Fakten

Ein Dutzend hell erleuchtete Winterabende

Das Murtner Lichtfestival findet vom 16. bis am 27. Januar statt. In den letzten Jahren besuchten zwischen 65 000 und 80 000 Gäste das Lichtfestival. Der Start ist jeweils um 18 Uhr. Die verschiedenen Installationen werden bis 22 Uhr vorgeführt. Der Eintritt beläuft sich auf fünf Franken, für Kinder bis 16 Jahre ist das Lichtfestival gratis. Wer mehrmals kommen will, kann für 15 Franken einen Festivalpass erwerben. Ein Besuch des Spektakels «Poesie» in der Deutschen Kirche kostet für Erwachsene zusätzlich zehn Franken. Die Show mit Livemusik dauert rund 15  Minuten. Die Projektion auf das Schulhaus beim Berntor dauert ebenfalls rund 15 Minuten. Laut Murten Tourismus werden über 200 Helfer im Einsatz sein. Das Organisationsteam sucht weitere fleissige Hände, die das Festival vor Ort unterstützen. Interessierte können sich über die Website anmelden.

emu

www.murtenlichtfestival.ch

Mehr zum Thema