Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine zweigeteilte Meisterschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball NLA Trifft in der diesjährigen Meisterschaft der Frauen das drittplatzierte Team auf jenes auf dem vorletzten Rang, ist die Sache von Anfang an klar: Kein Team der hinteren Ränge kann die drei Erstplatzierten in Gefahr bringen. So auch letzten Samstag, als Elfic Freiburg das Team aus Luzern empfing. Auch wenn die Freiburgerinnen eingangs etwas Mühe hatten, sich im Angriff zu organisieren, war der Sieg nie in Gefahr. Nach zehn Spielminuten betrug der Vorsprung neun Punkte, zur Pause bereits 23. Elfic-Trainer Romain Gaspoz konnte im letzten Viertel getrost die Stammspielerinnen auf die Bank setzen und die Juniorinnen spielen lassen: Auch sie setzten sich gegen die Luzernerinnen durch. cit

Elfic Freiburg – Luzern Highflyers 82:49 (48:25)

Elfic Freiburg: Sabo (8 Punkte), Dorestant, Mazzocchi (2), Trahan (27), Thalmann (10), Müller (10), Milenkovic (2), Bozovic, Butty, Villarroel (23), Brügger.

Lu-Town Highflyers: Miroci (6), Milenkovic K., Young (17), Karaguelle, Werner (12), Palamar (6), Subasic (3), Sakica (5), Steiger, Eisenring, Trajkova.

Mehr zum Thema