Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einheizen zum Jahresende

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einheizen zum Jahresende

«Deadcemberfest» im Bad Bonn

Eine geballte Ladung Metal gibts zum Jahresausklang im Bad Bonn in Düdingen: Zum ersten Mal findet das «Deadcemberfest» als zweitägiges Festival statt.

Wer sich in der kalten Jahreszeit aufwärmen will, kann dies entweder am Kaminfeuer tun oder am «Deadcemberfest» im Bad Bonn in Düdingen: Hier kann man sich am Donnerstag und Freitag vor der Bühne austoben, bis der Schweiss in Strömen fliesst.Unter dem Banner des Tonvereins Bad Bonn und von Horn’s Up wird der Metal-Ofen wieder einmal kräftig angefeuert, zum ersten Mal in Form eines zweitägigen Festivals. Je drei Schweizer Bands verschiedener Stilrichtungen rocken an den beiden Tagen die Bühne.

Metal und Hardcore aus Freiburg

Heute Donnerstagabend sind zur besten Spielzeit Serge zu sehen. Mit ihrer Mischung aus Metal und Hardcore bringen die Freiburger das Publikum zum Kochen, das Gaspedal durchgedrückt, ohne den Groove zu vernachlässigen, und mit welschem Charme. So präsentierten sie sich schon in der ganzen Schweiz und im nahen Ausland.Serge gewähren den Vortritt den Scapegoats, ebenfalls aus dem Freiburgerland. Sie verschmelzen Nu-, Death- und Thrashmetal zu einem mit Hardcore abgeschmeckten Klumpen Lärm. Als Erste stürmen die Lokalmatadoren von Machinegun Messiah die Bude. Mit groovendem Thrashmetal, mal modern mal traditionell, kämpfen sie um die Gunst der Zuhörer – und das ohne Bass und fixen Sänger. Hut ab und Haare auf.

Mit Fiedel, Pfeife und Drehleier

Etwa ganz Besonderes wird am Freitag geboten. Da stehen sie zu acht auf der Bühne und begleiten die «klassischen» Metalinstrumente mit altertümlichen Tonwerkzeugen: Eluveitie mit ihrem sogenannten «New Wave of Folk Metal». Da hat es ruhige akustische Mittelalterstücke genauso dabei wie von modernem Deathmetal beflügelte Lieder. Und immer ist da noch irgendwo eine Fiedel, eine Pfeife oder die Drehleier zu hören. Damit spielten sich die Schweizer schon weit ausserhalb der helvetischen Grenzen in die Herzen der Metalfans.Noch wesentlich rauer geht es bei den Neuenburgern von Yog zu und her. Ihr letzter Tonträger nennt sich «Grindcore Deluxe», und so klingt er auch: schnell und heftig. Zum Aufwärmen sind Remote Lane aus dem Freiburger Oberland auf der Bühne. Zu vielseitig für eine Schublade, hüpfen sie von Deathmetal bis zu Postrock und über Umwege wieder zurück. Nicht einfach zu verdauen, aber sehr interessant.FN/Comm.Bad Bonn, Düdingen. Do., 28. Dezember, und Fr., 29. Dezember, jeweils 21 Uhr. Reservation notwendig: Telefon: 0264931115; E-Mail: info@badbonn.ch.

Mehr zum Thema