Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einstimmiger Beschluss

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einstimmiger Beschluss

Uno-Sanktionen gegen Nordkorea

Im Atomkonflikt mit Nordkorea hat der Uno-Sicherheitsrat am Samstag Strafen wie Finanzsanktionen und ein Rüstungsembargo gegen das kommunistische Land beschlossen.

NEW YORK. Mit seinem einstimmigen Beschluss zur Resolution 1718 reagierte der Sicherheitsrat auf den ersten angeblichen Atomwaffentest Nordkoreas vom vergangenen Montag. Gegen Pjöngjang wird unter anderem ein weit reichendes Waffenembargo, das Verbot der Lieferung von Atomtechnologie und ein Lieferstopp für Luxusgüter verhängt. Darüber hinaus sind Reiseverbote und strenge Kontrollen des Warenverkehrs vorgesehen. Als Zugeständnis an China wurde der Einsatz militärischer Gewalt jedoch ausdrücklich ausgeschlossen.

Zweierlei Mass

Nordkorea wies die Uno-Resolution umgehend zurück. Der Sicherheitsrat setze «Gangster-Methoden» ein, sagte der nordkoreanische Botschafter bei der Uno, Pak Gil Yon. Die Uno verwende «zweierlei Mass», fügte Pak hinzu. Der Sicherheitsrat habe seine Unparteilichkeit «vollständig eingebüsst».China warnte vor «provokativen Schritten» anderer Länder, etwa bei der Kontrolle nordkoreanischer Güter. Es sollte nichts getan werden, was die Spannungen mit Nordkorea noch verschärfen könnte, sagte Chinas Uno-Botschafter Wang Guangya. sda

Weiterer Bericht auf Seite 15

Mehr zum Thema