Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einstimmung in den Advent

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von ANTJE BURRI-ESCHER

Zum ersten Mal seit dem Bestehen des Cantare-Chors haben sich die Mitglieder zum Anlass ihres zehnjährigen Jubiläums dazu entschlossen ein öffentliches Konzert zu geben. «Angefangen hatte es damit, dass sich einige singbegeisterte Frauen zusammentaten, um die Hochzeitsmesse eines befreundeten Paares musikalisch mitzugestalten. Doch es ist nicht bei der einen geblieben. Inzwischen singen wir jährlich an mehreren Hochzeiten», so die Gründerin, Präsidentin und Dirigentin des Chors, Ursula Zurkinden alias «Züsi».

Zu diesem speziellen Anlass wurde der Chor von einer Ad-hoc-Band, bestehend aus Mitgliedern der Musikgesellschaft Düdingen, unterstützt. Olivier Blanchard hat die passenden Arrangements zu den Liedern geschrieben. Das Konzert war in drei Blöcke unterteilt. Im ersten Teil gab der Chor Lieder zum Besten, die er an Hochzeitsmessen singt.
Mit «Good morning starshine» aus dem Musical Hair begrüssten Sänger die Freunde des Chorgesangs. Dieser Stern zog sich wie ein roter Faden durch den ersten Teil des Konzertes, so bei den besinnlichen Liedern wie «La mémoire d’Abraham von J.-J. Goldmann/Céline Dion oder mit «Heaven» von der Schweizer Gruppe Gotthard. Mit dem Lied «Ein Licht in dir geboren» von Gregor Linssen wollte der Chor ein Licht und ein Lächeln an all jene weitergeben, denen es zurzeit nicht so gut geht.

Eine weitere Premiere

«Gar manchen Samstag haben die inzwischen 23 Cantare-Kinder», wie sie von Ursula Zurkinden bezeichnet wurden, «auf ihre Mamis verzichtet, weshalb wir uns dazu entschlossen haben, gemeinsam mit den ebenfalls singbegeisterten Kindern aufzutreten.» Mit den beiden Stücken «Winterzyt, Wiehnachtszyt» und Wiehnachtsstärn am Hümmu» von Peter Reber überzeugten sie im schlichten Glanz nicht nur durch den Klang wunderbarer Stimmen. «Wier wetti Früde» von Erwin Cotting brachte die Empfindungen und Wünsche, die aktueller sind denn je, durch die Kindern, ihre Mütter und Frauen dem zahlreichen Publikum nahe.

Im dritten Teil ging es schliesslich weihnächtlich zu. Ob auf Deutsch, Französisch, Englisch oder in spanischer Sprache, die begabten Sängerinnen gaben sie mehrstimmige berühmte Chorlieder wie «Cantique de Noël» von Adolphe Adam oder ein Weihnachtsmedley zum Besten. Die Zugabe mit den Kindern fasste die Wünsche zur Zeit nochmals zusammen.
Den Erlös aus der Kollekte stiftet der Chor der Stiftung Arche, die es Eltern mit krebskranken Kindern ermöglicht, eine Ferienwoche in Schwarzsee zu erleben. Das Publikum dankte mit lang anhaltenden Beifall für die Darbietungen, die eine schöne Einstimmung auf das sich nahende Weihnachtsfest darstellten.

Mehr zum Thema