Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elektroheizung lässt Eigentümer nicht kalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: URS HAENNI

Les Paccots Im Grossen Rat hatte Ruedi Vonlanthen als Präsident der Freiburger Hauseigentümer mit dem Referendum gegen das kantonale Energiegesetz gedroht. Es war ihm aber damals um den Energieausweis für Häuser gegangen, zu dem die Hauseigentümer nicht hatten Stellung beziehen können. Er gab seinen Widerstand auf, als er erkannte, dass dieser Ausweis keinen grossen Mehraufwand bringt.

Nun ist das Referendum gegen das Energiegesetz trotzdem zustande gekommen, ohne dass die Hauseigentümer direkt darauf Einfluss nahmen. «Wir haben unsere 2000 Mitglieder in einem Brief über das Referendum informiert und ihnen Unterschriftenbogen zugeschickt», erklärte Vonlanthen am Donnerstag im Anschluss an die Hauseigentümer-Versammlung. Sein Verband habe dabei keine eigentliche Empfehlung abgegeben, sondern nehme eine Art «Zwitterrolle» ein, so Vonlanthen. Die Hauseigentümer würden wohl im Herbst konkret zum geplanten Verbot von Elektroheizungen Stellung beziehen.

Einen Aufschluss, wie die Mitglieder zum Verbot stehen, sollte die Versammlung bringen, im deren Rahmen Serge Boschung vom kantonalen Amt für Energie das Gesetz vorstellte. Mit seinen Äusserungen stiess er zusehends auf Ablehnung. Allerdings war es schwer einzuschätzen, ob diese eher auf seine Botschaft oder auf die Länge seiner Ausführungen zurückzuführen war. Vonlanthen kündigte an, dass sein Verband das Thema an einem speziellen Informationsanlass nochmals thematisieren werde.

Mehr zum Thema