Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entscheid über SVP-Abspaltung fällt im Juni

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BERN Die Delegierten der Berner SVP entscheiden voraussichtlich in der zweiten Juni-hälfte an einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung über den Antrag aus ihrer Mitte für den Austritt aus der SVP Schweiz. Das einzige Traktandum der Versammlung wird die Abstimmung über den Antrag auf den Austritt aus der Mutterpartei sein, wie Geschäftsführerin Aliki Panayides am Dienstag auf Anfrage sagte. Dieser wird von 36 bernischen SVP-Mitgliedern gestellt. Unter ihnen ist auch Bundesrat Samuel Schmid. 29 bernische SVP-Grossrätinnen und -Grossräte gaben am Dienstag bekannt, dass sie sich weiterhin zur bisherigen SVP bekennen. Die Resolution der abspaltungswilligen SVP-Exponenten werde man nicht unterzeichnen. Somit ist nun die Position von 45 der total 47 bernischen SVP-Grossratsmitglieder bekannt.

Keine Hilfe für Abtrünnige

Unterstützung für die «abtrünnigen» Berner war am Dienstag nicht auszumachen. In anderen SVP-Kantonalparteien wollen die Spitzen der Partei nichts von einer Abspaltung von der Mutterpartei wissen. Man hofft vielmehr auf eine Beruhigung.

Sollten sich Freiburger SVP-Mitglieder einer neuen Partei anschliessen wollen, könne sie diese nicht daran hindern, sagte etwa die Freiburger SVP-Kantonalpräsidentin Gilberte Demont auf Anfrage. «Ich werde ihnen aber klar sagen, dass es für eine neue Partei äusserst schwierig ist, ihren Platz zu finden. wb/sda

Berichte Seite 18

Mehr zum Thema