Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erdrutsch in Bösingen nach heftigem Gewitter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hauptstrasse Düdingen-Bösingen musste inRiederberg einspurig gesperrt werden

Heftige Gewitter und Regenfälle sind insbesondere in der Region Bösingen-Wünnewil-Laupen-Kerzers niedergegangen, wie die Kantonspolizei gestern mitteilte. Dadurch wurden in Bösingen und in Wünnewil insgesamt 23 Wohnungen und Keller überschwemmt. Zudem musste die Hauptstrasse Düdingen-Bösingen auf der Höhe von Riederberg einspurig gesperrt werden, da durch einen Erdrutsch mehrere Kubikmeter Erde auf die Strasse gelangt waren. Die Nebenstrasse Bösingen-Noflen musste ebenfalls gesperrt werden, da der starke Regenfall die Strasse in einen Fluss verwandelt hatte. Dadurch entstand in einem Wohnquartier (Gemeinde Laupen) ein kleiner See. Die Feuerwehren standen pausenlos im Einsatz. Auch in Kerzers, wo der Hagel Schäden an den Kulturen angerichtet hatte, mussten die Feuerwehren mehrmals ausrücken (vgl. Seite 12).

Die Gewitter führten auch im Glanebezirk zu Überschwemmungen und zwangen die Feuerwehren zur Nachtarbeit. Dabei mussten auch Wohnhäuser und ganze Quartiere vor anschwellenden Bächen geschützt werden. In Vauderens wurde ein SBB-Baustelle in Mitleidenschaft gezogen. Erdmassen, die in Bewegung geraten waren, rissen selbst Baumaschinen einige Meter mit.

Mehr zum Thema