Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erfolgreicher Geschäftsgang im Jubiläumsjahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Die Delegiertenversammlung des Gemeindeverbandes ARA Sensetal konnte am Dienstagabend in St. Antoni von einem erfolgreichen Geschäftsjahr Kenntnis nehmen. Die Rechnung 2007 schliesst gegenüber dem Budget mit einem Minderaufwand von rund 463 000 Franken oder minus 17,7 Prozent. Das Budget hatte einen Aufwand und Ertrag von 2 618 200 Franken vorgesehen. Der tatsächliche Aufwand belief sich auf 2 155 465 Franken.

Wie der verantwortliche Finanzchef Oswald Udry erklärte, wurde das gute Rechnungsergebnis vor allem erzielt, weil die Anlage in verschiedenen Bereichen optimiert wurde. Doch auch die Rechnung für die Klärschlammverbrennung fiel weniger hoch aus als budgetiert.

Die gereinigte Abwassermenge belief sich im vergangenen Jahr auf 9,149 Millionen m3. Dies sind rund 460 000 m3 mehr als im vergangenen Jahr. Der Betriebsleiter Bernhard Hostettler führt diese Zunahme vor allem auf die Unwetter vom 21. Juli und vom 9. August zurück. Die gleiche Ursache hatten auch eine drohende Verschmutzung der Anlage durch Treibstoff, der aus einer Tankstelle entwichen war, sowie die Zerstörung von Einrichtungen durch mitgeschwemmte Steine.

Der Betriebsleiter konnte aber auch bekannt geben, dass die Reinigung sehr gut funktioniert hatte. Die Resultate aller 192 durchgeführten Analysen lagen innerhalb der Toleranzgrenze.

Das Budget 2009 sieht einen Aufwand von 2 472 700 Franken vor. Dieser Betrag liegt 5,8 Prozent unter jenem des Budgets 2008. Sowohl Rechnung wie auch Budget wurde von den Delegierten aus den 14 bernischen und den 15 freiburgischen Gemeinden einstimmig genehmigt.

Auch das Wahlgeschäft verlief ohne Diskussionen. Marcel Lehmann aus Kleinbösingen, der den Vorstand seit acht Jahren präsidiert, wurde für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Er gehört dem Vorstand seit 1986 an. Auch Vizepräsident Paul Keller aus Schwarzenburg sowie die 13 Vorstandsmitglieder aus den zehn Subregionen wurden für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Mehr zum Thema