Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ernstfall Lawine – Was ist zu tun?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: In Zinal steht die aktive Prävention im Vordergrund

Die Bergbahnen von Zinal setzen mit ihrem «Avalanche Training Center» auf aktive Prävention statt auf Verbote. «Es bringt nichts, die Leute vom Variantenfahren abseits der präparierten Pisten abhalten zu wollen», sagt Pascal Bourquin, Direktor der Bergbahnen von Zinal.

«Da Verbote nichts nützen, müssen wir ihnen wenigstens beibringen, wie sie bei einem Lawinenunglück schnell reagieren und Leben retten können.»
Die so genannten Lawinenverschütteten-Suchgeräte (LSV) sind zwar inzwischen weit verbreitet. Häufig hapert es aber bei der praktischen Anwendung.
Mit permanenten Einrichtungen wie dem «Avalanche Training Center» (ATC) in Zinal können Interessierte den Einsatz ihrer LVS und damit die Suche nach Lawinenopfern unter realitätsnahen Bedingungen üben. Das Trainingsgelände liegt auf rund 2500
mü.M. und erstreckt sich über eine Fläche von 5000 Quadratmetern.

Mehr zum Thema