Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Es ist Zeit zum Heuen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dieses Jahr verläuft die Entwicklung der Futterpflanzen normal.An einigen Orten ist einVorsprung von 5 bis 10 Tagen feststellbar. Zurzeit blühen die Apfelbäume. Der Löwenzahn blüht im Mittelland seit rund zehn Tagen. In der letzten Aprilwoche verzeichnete die Vegetation einen rechten Wachstumsschub.

Eine gute Qualität des Futters ist nach wie vor entscheidend für die Fütterung der Hochleistungskühe. Der Nährwert des Grünfutters und speziell der Energiegehalt nimmt mit zunehmendem Entwicklungsstadium ab.Da der Ertrag zu- und die Qualität abnimmt, ist es wichtig, einen guten Kompromiss zwischen diesen beiden Faktoren zu finden. Beim ersten Aufwuchs ist der optimale Schnittzeitpunkt imStadium Beginn Rispenschieben. Wir empfehlen jedoch, die Heuernte so früh als möglich zu beginnen. Das heisst konkret, wenn die Gräser das Stadium «10-cm-Punkt» erreicht haben.

Warum ein früher Schnitt

Die folgenden Gründe sprechen für einen frühenSchritt:

Mehr zum Thema