Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Es ist zum Lebensprojekt geworden»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nicole Schafer geht in einem Raum im Untergeschoss des Restaurants Rotes Kreuz in Giffers prüfend über den Teppich. Dieser ist gerade erst gelegt worden. Es ist nur eine von vielen Etappen auf dem Weg zu einem neuen Probelokal für die Singschule Sense. Die 39-jährige Musikerin hat die Singschule vor zehn Jahren gegründet und schrittweise aufgebaut. Mittlerweile zählt sie rund 120  Sängerinnen und Sänger (siehe Kasten). In dieser Form gibt es in Deutschfreiburg keine andere Einrichtung.

«Ich habe mit vier Kindern angefangen», erinnert sich Nicole Schafer. Damals habe sie sich nicht vorstellen können, wie sich ihre Idee entwickeln würde. «Im Lauf der Jahre ist daraus ein Lebensprojekt geworden.» Die musikalische Leitung, die Organisation der Konzerte, die Mitgliederbetreuung und die steten Bemühungen, die finanzielle Basis sicherzustellen – das sei für sie und ihren Mann Norbert Ca­lame, der den Verein präsidiert, zeitweise weit mehr als ein 50-Prozent-Engagement. «Doch es lohnt sich auf jeden Fall», ist sie überzeugt.

Spielerischer Zugang

Die Kinder und Jugendlichen lernen in der Singschule, ihre Stimme einzusetzen und zu schulen. «Wir bauen sie langsam auf und fördern sie, jeweils abgestimmt auf ihr persönliches Niveau.» Es sei kein «Dressieren», sondern ein spielerischer und kinderfreundlicher Zugang zur Musik und zum Singen, sagt Nicole Schafer, die auch am Konservatorium Freiburg unterrichtet und als Musikerin in Ensembles mitspielt. «Sie hat eine unglaubliche Gabe, mit Kindern umzugehen», sagt Norbert Calame über seine Frau. Sie könne sie motivieren und begeistern. «Das spüren auch die Jugendlichen. Es verwundert nicht, dass viele von ihnen der Singschule schon seit Jahren treu sind.»

Der Erfolg gibt der Singschule recht: Ihre Chöre haben im Lauf der Zeit diverse Konzerte bestritten, Kindermusicals und eine Kinderoper aufgeführt und sind in TV-Sendungen aufgetreten. Sie haben am Schweizer Kinder- und Jugendchorfestival in St. Gallen, Lugano und Luzern teilgenommen. 2017 holte sich die Singschule im spanischen Calella am internationalen Chorfestival Canta al Mar den Kategoriensieg und ein Gold-Diplom. Letztes Jahr gewann sie am Jugendchorwettbewerb in Sion in der Kategorie Découvertes mit dem Jugendchor und erhielt in der Kategorie Elite mit dem Vokalensem­ble einen Förderpreis.

«Es ist ein Wahnsinn, was in diesen zehn Jahren alles passiert ist», sagt Nicole Schafer. «Mit dem neuen Lokal geht für uns ein Traum in Erfüllung», so Norbert Calame. Der neue Standort verschaffe der Singschule viel mehr Flexibilität als der bisherige Proberaum im Schulhaus, den sie mit anderen Vereinen teile. Zufällig waren im Dezember die Lokalitäten im Dorfkern von Giffers frei ­geworden. Eine glückliche Fügung, aber auch eine Verpflichtung. «Die Renovation kostet viel mehr, als wir zur Verfügung haben.» Denn bis auf den 130 Quadratmetern erstmals Singstimmen erklingen, muss baulich noch einiges getan werden – der Verein hat den Raum von der Gemeinde Giffers als Vermieterin im Roh­zustand übernommen.

Deshalb sind Nicole Schafer und Norbert Calame zusammen mit unzähligen Helfern aus Familie und Freundeskreis und aus dem Umfeld der Sängerinnen und Sänger seit Mitte Dezember mit Sanierungsarbeiten beschäftigt: Aussenwände wurden isoliert, ein neuer Boden eingebaut, eine kleine Wand eingezogen, die Wände gestrichen, die Beleuchtung überholt und Mobiliar angeschafft.

Trotz vielen Stunden Fronarbeit kosten die Renovation und die Einrichtung den Verein rund 20 000 Franken – Geld, das er selbst aufbringen muss, da er keine Subventionen der öffentlichen Hand erhält. Mindestens die Hälfte des Betrags hoffen die beiden Initianten über eine Sammelaktion zusammenzubringen. Das Crowd­funding über die Raiffeisen-Plattform ist Anfang Jahr gestartet und läuft drei Monate. Bisher haben 31 Unterstützer 2720 Franken beigetragen. «Wir sind für jeden Franken dankbar», sagt Nicole Schafer.

Crowdfunding: www.lokalhelden.ch/probelokal-singschule-sense

Zum Verein

Von Früherziehung bis Elternchor

Die Singschule Sense bietet Eltern-Kind-Kurse für Kinder ab 18 Monaten an, musikalische Früherziehung, eine musikalische Grundschule für Kinder sowie einen Kinder- und einen Jugendchor. Aus dem Kreis der erfahrensten Jungsängerinnen und -sänger hat sich das Vokalensemble entwickelt, und für Eltern, deren Kinder in der Musikschule sind, und weitere interessierte Erwachsene gibt es einen Projektchor. Mit den  Adventskonzerten im Dezember ist der erste von drei Jubiläumsanlässen bereits vorbei. Im Juni gibt der Verein eine CD heraus und führt in einem Gottesdienst die Messe brève von Léo Delibes auf. Bereits jetzt sind Tickets für die ABBA-Gala vom 28. und 29. März in Tafers erhältlich.

 

Weitere Infos: www.singschulesense.ch

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema