Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Es macht immer noch viel Spass»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Party Project feiert 15-jähriges Bestehen mit eigener CD

Autor: Von IMELDA RUFFIEUX

Der Name «Party Project» kommt nicht von ungefähr: Die Band wurde im Herbst 1992 eher zufällig gegründet und war am Anfang als einmaliges Projekt geplant. 14 befreundete Musikerinnen und Musiker haben sich damals zusammengetan, um eine Lücke zu füllen, als eine für einen Konzertabend in Cordast gebuchte Band kurzfristig absagen musste.

Aus kurz- wurde langfristig

«Es war ein Riesenfest», erinnert sich Gründungsmitglied und heutiger Leadsänger Christian Zosso an die Anfänge. Die Darbietung der Band kam – auch nach nur zwei Wochen Proben – so gut an, dass weitere Anfragen kamen und aus dem Spontan- ein Dauerprojekt wurde.Mit der Zeit gab es in der Besetzung mehrere Wechsel, und die Zahl der Bandmitglieder pendelte sich bei neun ein, zumal es am Anfang für eine so grosse Formation nicht immer einfach war, Probemöglichkeiten zu finden. Geblieben sind neben Christian Zosso aus der Anfangszeit auch Fabian Köstinger (Gitarre) und Bernhard Waldmann (Tasten).

Jedes Jahr bis 15 neue Lieder

Im Laufe der Zeit hat Party Project zwischen 200 und 300 Lieder einstudiert. «Wir halten die Ohren offen und schauen bei Konzerten und Discos, was bei den Leuten gut ankommt.» Anfang Jahr setze man sich dann zusammen, jeder bringe fünf, sechs Ideen auf den Tisch. Man höre sie zusammen an und schaue, ob man die Lieder überhaupt spielen kann. Pro Jahr kommen so 10 bis 15 neue Stücke zusammen, führt Christian Zosso aus. Beim Publikum kommen Stücke von CCR, AC/DC und U2 immer sehr gut an.Es habe auch einmal eine Krise gegeben, sagt Christian Zosso. Das war Mitte der 90er Jahre, als es viele Wechsel gab. Nach einigen Monaten Pause ging es dann aber mit dem gewohnten Schwung weiter.Heute absolviert die Band etwa acht Auftritte pro Jahr. Die meisten von ihnen finden im Kanton Freiburg statt. «Wir versuchen auch ausserhalb von Freiburg zu Auftritten zu kommen. Schliesslich wollen wir den Leuten hier in der Region nicht mit zu vielen Auftritten auf die Nerven gehen.»Christian Zosso ist stolz darauf, dass es Party Project auch nach 15 Jahren noch gibt – ein lange Zeit für diese Branche. «Man hat Bands kommen und wieder gehen sehen.» Die Band ist im Laufe der Jahre zusammengewachsen, Freundschaften sind entstanden. «Musik zu machen, macht immer noch viel Spass.» Auf der Bühne zu stehen und mitzubekommen, wie viel Freude man den Leuten bereiten könne: «Ein unglaubliches Feeling – einfach genial.»

Live-Aufnahme von der Jazz-Parade

Besonders eindrücklich sind ihm und seinen Bandkollegen die Auftritte an der Jazz-Parade 2002 und im letzten Jahr in Erinnerung geblieben. «Du stehst vor 1000 Leuten, spielst und fast alle machen mit.» Es war denn auch eine leichte Entscheidung, genau diesen gelungenen Auftritt auf einer Platte zu verewigen. «Wir haben uns auf der einen Seite schon öftermal eine Aufnahme von uns gewünscht, als Erinnerung», erklärt Christian Zosso. «Auf der anderen Seite wollten wir auch nach Bedarf eine Demo-CD verschicken können.» Die Platte ist in einer Auflage von 1000 Stück herausgekommen. Der Verkaufsgedanke stehe nicht im Vordergrund, hält der Project-Sänger fest.Auch wenn Party Project «nur» eine Coverband ist: Jedes der interpretierten Stücke trägt auch den Stempel der Band. Es sei nicht in erster Linie um das perfekte Imitieren der Originalinterpreten gegangen, erklärt Christian Zosso. «Das können und wollen wir nicht.» Man habe immer eine eigene Note, persönliche Elemente reingebracht.CD-Taufe am Samstag, 3. November: Café des Arcades in Freiburg, 21 Uhr. Nächster Auftritt: 27. Dezember 2007 in Schwarzenburg.

Mehr zum Thema