Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Estavayer feiert 100 Jahre sanften Tourismus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Jubiläumsfeier des Verkehrsvereins eröffnet reichhaltiges Sommerprogramm

Der Freiburgische Broyebezirk hat 1999 rund 420000 Übernachtungen verzeichnet. Im Gebiet des Verkehrsvereins von Estavayer, das auch Portalban und Cheyres umfasst, gibt es 300 Hotelbetten, 1000 Betten in Gruppenunterkünften, 600 Betten in Chalets und Ferienwohnungen, dazu Hunderte von Plätzen für Camper und Motorhomes.

Die Region am Neuenburgersee nimmt somit innerhalb des Freiburger Tourismus eine bedeutende Rolle ein, die sich noch verstärken wird, wenn die Autobahn A1 einmal durchgehend offen ist. Mit der Autobahnraststätte «Rose de la Broye» und dem geplanten angrenzenden Hotel sind die Promotoren schon in den Startlöchern.
Eine in alle Haushalte verschickte 18-seitige Jubiläumsschrift zeigt auf, dass der Tourismus in der Region eine langsame aber stete Entwicklung durchgemacht hat. Am 12. August 1900 gegründet hat der Verkehrsverein schon bald einmal dem Theater eine starke Beachtung geschenkt. Er war mitverantwortlich für den Bau eines Casino-Theaters. Der Wassersport nahm dann ab den 60er Jahren eine wichtige Rolle ein.
Der Verkehrsverein Estavayer besteht aber nicht nur rein aus dem Tourismus, auch das lokale Gewerbe nimmt einen grossen Stellenwert ein. So haben sich die Wirte für die Jubiläumsfeier zusammengeschlossen und boten den ganzen Tag einen einheitlichen Teller mit Spezialitäten aus dem See an. Die Winzer luden zum Glas Wein ein, und selbst die Boutiquen gewährten allesamt während des Jubiläumstages ihrer Kundschaft einen Rabatt.
Ziel der Feier war nicht zuletzt, die Region noch besser bekannt zu machen, denn Estavayer ist vielerorts, vor allem auch bei den Freiburgern relativ unentdeckt. Entsprechend wurde Werbung für das reichhaltige Sommerprogramm in der Region gemacht. Dieses begann am 15. Juni, umfasste bereits eine Kreuzfahrt an Fronleichnam, und dauert bis zum Winzerfest in Cheyres am 7./8. Oktober. Nebst der Feier des Verkehrsvereins sind die Wasserspiele «Aquafiesta», der Wakeboard-Wettkampf, die 1.-August-Feier, die Feier zum 25. Geburtstag des Tauchclubs, der 12-Stunden-Schwimm-Marathon, das Musikfestival «Estival» oder die Kilbi Höhepunkte. Dazu gibt es zahlreiche Konzerte, Ausstellungen oder Märkte.

Maler entdecken Estavayer

Erstmals findet im September ein Malkurs statt, wo Kursteilnehmer unter der Führung dreier französischer Impressionisten die Region rund um Estavayer bildlich erfassen werden. Ein Malwettbewerb und eine Ausstellung runden diesen Kurs ab.

Dieses Beispiel illustriert, dass Estavayer für einen sehr naturverbundenen Tourismus steht. Neben dem mittelalterlichen Städtchen preist die Region einen natürlichen Raum zu Land und auf dem Wasser an. Die Ruhe der Landschaft lässt sich am besten zu Fuss oder per Velo entdecken. Es präsentieren sich vom Verkehr verschonte Dörfer und eine wilde Uferlandschaft, wie sie gemäss den Tourismusverantwortlichen in der Schweiz einmalig sei. Es wird allerdings nicht vergessen, auf die Gastfreundschaft und den Dynamismus der Bevölkerung hinzuweisen, was auch an der Jubiläumsfeier des Verkehrsvereins deutlich zum Ausdruck kam.

Mehr zum Thema