Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fehlende Bänke und Lärm im Perollesquartier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Der Quartierverein Perolles traf sich am Dienstag zur Generalversammlung. Das Quartierzentrum war bis auf den letzten Platz besetzt. Zunächst blickte Vereinspräsident Georges Rhally auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Das im Quartier installierte mobile Eisfeld war auch diesen Winter wieder ein voller Erfolg. Allerdings ist das Weiterbestehen dieses Projekts unsicher: Da der vom Feld ausgehende Lärm unter den Anwohnern für Unmut sorgte, hätten sich die Sponsoren zurückgezogen, sagte Rhally.

Vorstand voll besetzt

Der Vorstand des Vereins konnte an der Versammlung vollständig besetzt werden – was bei Quartiervereinen zurzeit nicht selbstverständlich ist. Zum grössten Teil besteht er aus denselben Kandidaten wie im Vorjahr, an der Sitzung meldete sich aber eine Anwohnerin spontan für den Vorstand.

Gegen Ende der Sitzung entwickelte sich eine Diskussion um entfernte Bänke. Die Sitzgelegenheiten sind entfernt worden, weil sie häufig von Jugendlichen benutzt wurden, die in der Nacht die Ruhe störten. Die älteren Leute hatten aber ebenfalls von den Bänken profitiert und möchten sie wieder zurückhaben.

Die Mehrheit der Anwesenden kam zum Schluss, die Entfernung der Bänke sei keine akzeptable Lösung, da die Jugendlichen dennoch in der Gegend seien und Lärm machten. Gemeinderätin Marie-Thérèse Maradan Ledergerber erklärte, das Lärmproblem sei auch in anderen Quartieren der Stadt aktuell. «Die wachsende Bevölkerungsdichte verursacht zunehmende Lärmbelastung; wir müssen da Lösungen finden, die für alle stimmen», sagte die Gemeinderätin. rm

Mehr zum Thema