Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fehlende Filme und Besucher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das Kinogeschäft läuft in der ganzen Schweiz momentan nicht gut, im Arthouse-Bereich ist es aber noch ein Stück besser als bei den Kinos, die auf Mainstreamfilme fokussiert sind», sagt Xavier Pattaroni vom Freiburger Kinobetreiber Cinemotion. Der Grund für die Flaute liege auf der Hand: Es kämen international kaum neue Blockbuster heraus. So würden auch die Besucher ausbleiben. Ein Teufelskreis.

«Die Besucher haben Angst, sich im Kino mit dem Coronavirus anzustecken.»

Xavier Pattaroni

Kinobetreiber

Schwierige Zeiten

Im Arthouse-Bereich, also bei Produktionen, die eine spezielle Nische bedienen und ein ausgewähltes Publikum ansprechen, gebe es momentan zwar genügend Filme, die gezeigt werden könnten, aber auch hier stelle sich die Frage, wann die Leute zurück in die Kinos kommen werden. «Die Besucher haben Angst, sich im Kino mit dem Coronavirus anzustecken. Ich kann diese Sorge verstehen, möchte aber auch betonen, dass es bisher in keinem Kino der Schweiz zu einer Ansteckung gekommen ist», sagt Pattaroni. Die Schutzmassnahmen sind entsprechend streng.

Das Wegbleiben der Besucher spüren aber auch andere Kinos im Kanton Freiburg. Die Arena Cinemas in Freiburg mit ihren zehn Kinosälen mit Fokus auf grosse Mainstreamfilme öffnen momentan nur am Wochenende, wie es auf deren Homepage heisst. Das Kino Murten befindet sich in der ordentlichen Sommerpause, die noch bis Ende August dauert. Geöffnet wird erst Anfang September wieder. Eine Zeit lang wurden Filme im Streaming angeboten, um den Leuten während des Lockdowns eine kreative Alternative zum Kinobesuch bieten zu können, schreibt Dario Brosi vom Kino Murten auf Anfrage. Die beiden Kinos in Payerne und Bulle, die neben dem Kino Rex in Freiburg auch Teil von Cinemotion sind, zeigen etwas weniger Vorstellungen als sonst, erklärt Pattaroni. Sie sind wie Arena Cinemas vor allem auf Mainstreamfilme ausgerichtet.

Kino Rex als Ausnahme

Anders sehe es im Kino Rex in Freiburg aus, sagt Pattaroni. Hier liege der Fokus auf kleineren Filmproduktionen, und das Kino habe entsprechend ein anderes Publikum. Seit Anfang Juni werden hier wieder regelmässig Filme gezeigt. «Es kommen aber schon weniger Besucherinnen und Besucher als sonst.» Letzte Woche sei der französische Film «Été 85» gestartet und habe 200 Besucher in einer Woche verzeichnen können. Bei einem vergleichbaren Filmstart im Sommer begrüsst er normalerweise doppelt so viele Besucher. Das gute Sommerwetter habe sicher auch seinen Teil dazu beigetragen, dass die Besucher ausbleiben würden. Dennoch sei er gespannt auf die kommenden Monate. «Ende August sind die Leute hoffentlich zurück aus der Sommerpause und kommen wieder mehr ins Kino.» Zwingen könne er aber niemanden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema