Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Filmfestival hat einen neuen Präsidenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Es ist mir eine grosse Ehre, den Erfolg und die Ausstrahlung einer der bekanntesten und beliebtesten Kulturveranstaltungen des Kantons mitgestalten zu können», sagte der in Freiburg ansässige Anwalt Mathieu Fleury gestern an der Generalversammlung des Vereins des Internationalen Filmfestivals Freiburg (Fiff). Der 47-Jährige wurde von den 27 anwesenden Mitgliedern einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt.

Recht und Musik

Mathieu Fleury ist im Jura aufgewachsen und hat in Freiburg Recht studiert. Bekannt war er bislang vor allem als Generalsekretär des Westschweizer Konsumentenverbandes. Zuvor war der Vater von drei Kindern acht Jahre lang Leiter des Schweizer Journalistenverbandes. Derzeit ist Fleury administrativer Direktor der Musikhochschule und des Konservatoriums Lausanne. Ausserdem ist er Vorsitzender des Freiburger Jazzlokals La Spirale in der Unterstadt und Mitglied der Kulturkommission der Stadt Freiburg.

Evolution statt Revolution

Fleury trat bei der gestrigen Versammlung zwar noch wenig in Erscheinung, hatte den Mitgliedern des Vereins aber schon das eine oder andere Versprechen zu machen: «Unter meiner Führung wird es sicher keine Revolution geben», versprach er. «Ich will dafür die Evolution des Festivals weitertreiben.» Der neue Präsident lobte vor allem die Pionierrolle des Fiff, das stets ein Auge für neue Trends und Neuentdeckungen in der Filmlandschaft offen habe.

Fleury tritt die Nachfolge von François Nordmann an. Der Jurist und pensionierte Diplomat hatte den Verein seit 2015 geleitet und durfte sein Mandat, das eigentlich diesen Frühling ausgelaufen wäre, wegen internen Umstrukturierungen noch einmal verlängern. Die Neuorganisation der Verwaltung des Festivals war nötig geworden, nachdem sich die Festivalleitung von ihrer administrativen Leiterin Giovanna Garghentini Python getrennt hatte (die FN berichteten). Die organisatorischen Veränderungen seien nun abgeschlossen, erklärte Nordmann gestern. Der Vorstand des Festivals verabschiedete den ehemaligen Präsidenten mit filmreifen Worten: «Bye bye, Mister president», hiess es zum Schluss.

Die 33. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals Freiburg findet im kommenden Jahr vom 15. bis zum 23. März statt. Künstlerischer Leiter des Filmfestivals ist seit 2012 der gebürtige Jurassier Thierry Jobin.

Mehr zum Thema