Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fischereiverbot auf Teilen der Saane

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine alte Abfalldeponie führt zu Fischverseuchung

FREIBURG. Im Rahmen der systematischen Untersuchung zu den Einflüssen von alten Abfalldeponien auf die Umwelt wurde auch der Standort «La Pila» an der Saane bei Châtillon unter die Lupe genommen. Bei Proben von Fischen wurde eine erhebliche Belastung des Frischfleisches durch das dioxinähnliche PCB festgestellt, wie Vertreter verschiedener staatlicher Stellen am Mittwoch vor den Medien erläutert haben.Als vorsorgliche Gesundheitsmassnahme hat der Staatsrat nun ein Fischereiverbot in der Saane zwischen den Staumauern von Rossens und Schiffenen sowie in der unteren Ärgera beschlossen. Beim Konsum verseuchter Fische über längere Zeit bestehe möglicherweise ein Gesundheitsrisiko, heisst es in der Verordnung. Beim Kontakt mit dem Wasser oder bei gelegentlicher Aufnahme sei dies hingegen nicht der Fall. wb

Autor: Bericht auf Seite 3

Mehr zum Thema