Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Forschung: Form und Funktion der Freiburger Plastik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit September 2005 arbeiten die Historikerin Katharina Simon-Muscheid, der Kunsthistoriker Stephan Gasser, der Restaurator Alain Fretz und die Fotografin Primula Bosshard am wissenschaftlichen Projekt «Zwischen Spätgotik und Renaissance. Die Freiburger Plastik aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts: Form, Funktion, Werkstattbetrieb und Produktionsbedingungen.»

Das Forschungsprojekt wird hauptsächlich vom Schweizerischen Nationalfonds finanziert (rund 638 000 Franken für vier Jahre) sowie auch vom Kanton Freiburg und dem Museum für Kunst und Geschichte Freiburg. Im Vergleich mit anderen geisteswissenschaftlichen Forschungen liegen die rund 900 000 Franken im oberen Bereich. at

Mehr zum Thema