Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg präsentiert sich an der grössten Gebrauchsartikelmesse in China

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: urs haenni

freiburg Die Internationale Gebrauchsartikelmesse in Ningbo ist die grösste ihrer Art in China und richtet sich an Wiederverkäufer aus der ganzen Welt. Freiburg ist im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen der chinesischen Provinz Zhejiang und dem Staat Freiburg durch die Provinzregierung als Ehrengast an die Messe eingeladen worden. Die Provinz Zhejiang befindet sich an der Ostküste Chinas, umfasst 3000 Inseln und hat rund 52 Millionen Einwohner.

Zwei Staatsräte in China

Wie die Freiburger Volkswirtschaftsdirektion in einer Mitteilung schreibt, bedeutet diese Einladung eine grosse Ehre. Zugleich würden sich dadurch interessante Möglichkeiten für die Freiburger Wirtschaft und die wirtschaftliche Weiterentwicklung und Öffnung des Kantons ergeben.

Eine hochrangige Delegation mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Forschung wird den Kanton Freiburg vom 6. bis 11. Juni in China vertreten. Angeführt wird die Delegation von den beiden Staatsräten Beat Vonlanthen und Pascal Corminboeuf. Mit dabei sind auch Vertreter von Wirtschaftsverbänden, und 14 Unternehmen nehmen aktiv am Stand des Kantons Freiburg teil. Der Messestand «The Bell» ist vom Freiburger Architekturbüro Maskin entworfen und ermöglicht es den Freiburger Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen einem grossen Fachpublikum zu präsentieren. Die Unternehmen werden sich auch bei einem von der Messeleitung organisierten Seminar vorstellen können.

Ein wichtiges Ziel der Freiburger Delegation ist es, dem Kanton Freiburg neues Potenzial im Bereich von Technologie und Innovation zu erschliessen. Insbesondere im Bereich der Erstellung von CO2-emmisionsfreien Gebäudekomplexen verspricht sich Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen wichtige Erkenntnisse. Der erste solche Gebäudekomplex Chinas wurde in Ningbo erbaut, und ein entsprechender Besuch steht für die Freiburger auf dem Programm. Dazu kommen weitere Firmenbesuche, beispielsweise bei LX Precision, einem Schweizer Hightech-Unternehmen. Ein Teil der Delegation besucht noch den weltweit grössten Warenhandelsplatz Yiwu.

Treffen mit Landwirtschaftsminister

Landwirtschaftsdirektor Pascal Corminboeuf will speziell Beziehungen zu Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie vertiefen. Eine Einladung des Landwirtschaftsministers der Provinz Zhejiang unterstreicht die Bedeutung dieser Thematik für die chinesischen Partner.

Zugleich wollen die Freiburger Vertreter die Gelegenheit nutzen, im Rahmen des Abkommens zur Zusammenarbeit aus dem Jahr 2009 weitere gemeinsame Projekte zu lancieren. Die Arbeiten für ein weiteres Abkommen und einen Aktionsplan sind in Vorbereitung.

Am Stand «The Bell» haben Freiburger Unternehmen die Möglichkeit, sich einem grossen Fachpublikum zu präsentieren.Bild zvg

Mehr zum Thema