Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Für Schlachthaus fehlen Geld und Enthusiasmus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

2010 ging der Schlachthof im Freiburger St. Leonhard zu. Seither prüft eine Arbeitsgruppe, ob in der Region Freiburg ein neues Schlachthaus gebaut werden könnte. Die kantonale Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft hat eine Studie der Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg zu diesem Thema finanziert. Laut Mitteilung der Arbeitsgruppe zeigt diese Studie, dass durchaus ein Interesse an einem neuen Schlachthof in Freiburg oder Umgebung besteht. Viele Kunden seien mit der aktuellen Situation unzufrieden.

Die Arbeitsgruppe hat darum zwei Informationsabende durchgeführt, einen in Neyruz und einen in Düdingen. Die Abende waren jedoch sehr schlecht besucht. Die Arbeitsgruppe schliesst daraus: «An diesen Abenden hat sich die Unzufriedenheit nicht wirklich gezeigt.» Ohne Interessierte könne aber kein neues Schlachthaus gebaut werden, schon nur aus finanziellen Gründen. «Mit dem mangelnden Enthusiasmus in den direkt betroffenen Kreisen fehlt auch das Geld für einen Schlachthof», heisst es in der Mitteilung. Darum bleibe das Projekt vorderhand in der Warteschlaufe. njb

Mehr zum Thema