Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Fussball-EM könnte der Ukraine Öffnung und Transparenz bringen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Jegerlehner

Freiburg Er hat den Schweizer Pass und wohnt in Posieux, verfolgt aber aufmerksam die Ereignisse in der Ukraine: Andrej N. Lushnycky ist Präsident der Ukrainischen Gesellschaft der Schweiz. Diese Woche findet an der Universität Freiburg ein von ihm organisiertes Symposium zur Ukraine und zu Polen statt – also zu den Gastgeberländern der Fussball-Europameisterschaft (EM), die in gut zwei Wochen beginnt. «Die EM könnte der Ukraine Öffnung und Transparenz bringen», sagt Lushnycky. Doch statt über das erhoffte Fest sprächen nun alle über die inhaftierte Julia Timoschenko.

Interview Seite 3

Am 8. Juni beginnt die Fussball-Europameisterschaft – und Kiew, einer der vier Austragungsorte in der Ukraine, ist bereit.Bild Keystone

Mehr zum Thema