Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

GATA ist startbereit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Viertägige Gewerbeausstellung in Tafers

Für den Grossanlass im Hauptort des Sensebezirks hat ein 12-köpfiges OK unter Präsident Josef Catillaz über zwei Jahre geplant und organisiert. Nun ist alles bereit für den Startschuss von Donnerstag um 14 Uhr.

Die Taferser Gewerbetreibenden haben ihre Stände individuell gestaltet und liebevoll hergerichtet. Einige haben sich gar zusammengeschlossen, um vielfältigere Dinge zeigen und anbieten zu können. «Die Aussteller haben keine Kosten und Mühen gescheut», sagt Willy Zbinden, Präsident des Gewerbevereins Tafers und Umgebung. Aus den Reihen des Gewerbevereins kommen die meisten der 70 Aussteller der GATA 04. Die Gastaussteller «Landwirtschaft», «Gemeinde Tafers», «Sensler Museum», «Spital- und Pflegeheim», «Primarschule» und «Orientierungsstufe» sorgen für farbenfrohe und lebendige Abwechslung im Messealltag. An einem Stand präsentieren fünf Taferser Vereine jeden Tag andere Animationen für Kinder. Landwirtschaft und Ornithologischer Verein sorgen für eine Gross- und Kleintierschau im Aussenzelt.
Die Besucher können sich an der Gata aber auch unterhalten lassen. Konzerte von Musikgesellschaft und Jodlerklubs «Echo vo Maggebärg», traditionelle und akrobatische Tanzvorführungen sowie eine Modeschau mit Models aus der Region sind zu erleben. Besucherinnen und Besucher können das Tanzbein schwingen, sich in der Festwirtschaft kulinarisch verwöhnen oder in der Bar den Abend gemütlich ausklingen lassen.
Die Organisatoren der GATA wollen, dass die Gäste die Vielfalt des Taferser Gewerbes entdecken und zum Beispiel mit Handwerkern ins Gespräch kommen können. An den vier Tagen von Auffahrt bis zum Sonntag werden rund 9000 Gäste erwartet.
Die Besucherinnen und Besucher sind gebeten, bei trockenem Wetter auf dem Fussball-Trainingsplatz zu parkieren oder gleich das Fahrzeug in der Industriezone an der Mariahilfstrasse zu lassen. Von dort bringt sie ein Gratis-Pendelbus zum Ausstellungsgelände.

Mehr zum Thema