Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geld für Kultur und Sport

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Geld für Kultur und Sport

Die Gemeinde Merlach rechnet im Jahr 2004 trotz höheren Steuereinnahmen mit einem Ausgabenüberschuss von 97 372 Franken.

Der Ausgabenüberschuss des Voranschlages 2004 beträgt zirka 25 000 Franken mehr als jener im Jahr 2003. Dies ist vor allem mit höheren Kosten in den Bereichen Bildung und Gesundheit zu begründen. Die Mehrkosten im Bereich Bildung belaufen sich auf 57 000 Franken. Diese setzen sich primär aus Lehrerlöhnen und Fixkosten zusammen. Die Steigerung der Gesundheitskosten ist vor allem auf den höheren Defizitbeitrag an das Kantonsspital und an das Bezirksspital Meyriez zurückzuführen. Der Defizitbeitrag ans Kantonsspital beträgt rund 90 000 Franken, jener ans Bezirksspital Meyriez rund 60 000 Franken. Das sind 17 000 Franken mehr als im vergangenen Jahr.

Im Kulturbereich sind höhere Beiträge für den Musikunterricht am Konservatorium Freiburg zu verzeichnen. Der jährliche Beitrag der Gemeinde beträgt rund 26 000 Franken. Neu wird ab diesem Jahr das Kulturzentrum im Beaulieu unterstützt.

Höhere Steuereinnahmen

Bei den Steuern sieht die Situation erfreulich aus. Die Erträge der Einkommenssteuer wurden im Budget 2004 um 95 000 Franken höher angesetzt. Die Rechnung beruht auf Angaben des Kantons, da die Einschätzung mit Einführung der einjährigen Veranlagung noch schwierig ist für die Gemeinden. Die Finanzkommission ist aber zuversichtlich, dass sich diese Mehreinnahmen verwirklichen werden.

Gesamthaft betragen die Mehraufwendungen ungefähr 4 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr. Mit einem Defizit von 4,1 Prozent der Einnahmen erreicht dieses die 5-Prozent-Marke noch nicht. Die Gemeinde kann den geltenden Steuerfuss somit noch beibehalten. Mögliche Landverkäufe in den nächsten Jahren werden zur Entspannung der finanziellen Situation führen.

Beitrag an Garderobe des FC Murten

Die Investitionsrechnung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 74 865 Franken. Die Gemeindebürger stimmten zu, den Bau der Garderobe des FC Murten mit 30 000 Franken zu unterstützen. Gemeindeammann Walter Zürcher meinte dazu, dass man für dieses Alter sehr viel Geld ausgebe, man aber auch die Jugend unterstützen solle.

Die Gemeinde hat momentan 14 Jugendliche, welche aktiv im FC Murten mitspielen. Dazu sind 20 000 Franken für das Projekt «Studie Schulhaus» vorgesehen. Seit der Expo.02 wird das Schulhaus in Merlach nicht mehr genutzt. Die Gemeinde möchte ähnlich wie in Kerzers eine Ideenwerkstatt durchführen, an welcher sich mehrere Architekturbüros im Sinne eines Wettbewerbes beteiligen. Vorgesehen ist unter anderem der Ausbau des Gemeindearchivs.

Weiter ist eine Massnahme zur Verkehrsberuhigung geplant. Der Kanton hat die Tempo-30-Zone genehmigt. Zur vorschriftsmässigen Beschilderung und Beschriftung müssen noch 5000 Franken investiert werden. Der restliche budgetierte Betrag ist für den Ausbau der Ara und die Planung des Fin de Mossard vorgesehen.

Die Gemeindeversammlung genehmigte den Vertrag mit dem Schulbusbetreiber. Darin wird der Schülertransport und der finanzielle Rahmen schriftlich geregelt. Die jährlichen Kosten für die Gemeinde belaufen sich auf 41 000 Franken. Dazu genehmigten die Bürger einen Nachtragskredit von 14 000 Franken für die Umgestaltung der Schulbushaltestelle.

Quadratmeter kostet 324 Franken

Die Gemeindebürger stimmten dem Verkauf der Landparzelle «Les Grèves» zu. Der Kaufpreis beträgt 620 000 Franken, das sind 324 Franken pro Quadratmeter. Geplant ist eine Umzonung, damit Terrassenhäuser gebaut werden können. Falls diese zustande kommt, hat sich der Verkäufer verpflichtet, zusätzlich 180 000 Franken zu bezahlen. Weitere Landverkäufe sind voraussichtlich ab nächstem Jahr im Merlachfeld geplant. eg

Mehr zum Thema