Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geldsegen für Bad Bonn und Fri-Son

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

20 000 Franken für das Bad Bonn in Düdingen und 10 000 Franken für das Fri-Son in Freiburg: Gleich zwei Freiburger Musikclubs sind unter den fünf Preisträgern von «Cheers!», einem neuen Förderinstrument des Migros-Kulturprozents und der Fondation Suisa. «Cheers!» unterstütze «Musikclubs mit einem herausragenden Livemusik-Programm und einem hohen Anteil an nationalen Bands und Nachwuchskünstlern», schreiben Migros-Kulturprozent und Suisa in einer Mitteilung. 63 Clubs aus der deutschen und der französischen Schweiz haben ihre Dossiers eingereicht. Nebst dem Bad Bonn und dem Fri-Son erhalten auch L’ Amalgame in Yverdon-les-Bains (10 000 Franken), die Café Bar Treppenhaus in Rorschach (5000 Franken) und La Parenthèse in Nyon (5000 Franken) Beiträge.

Das Bad Bonn habe die Jury am stärksten beeindruckt, so Philipp Schnyder vom Migros-Kulturprozent. «Es beweist, dass auch abseits der städtischen Zentren ein innovatives Programm möglich ist.» Daniel Fontana vom Bad Bonn freut sich über den Preis: «Es geht nicht nur um das Bad Bonn, sondern um die Förderung nachhaltiger Erlebnisse, um Kollegialität und um die Zusammenarbeit in der lebendigen Musikszene in Freiburg und der ganzen Schweiz.»

cs

Mehr zum Thema