Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeinsam unterwegs auf dem Jakobsweg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Dachverband Jakobsweg Schweiz lädt am Samstag, den 20. Mai, Pilgerinnen und Pilger sowie Personen, die das Pilgern einmal ausprobieren wollen, zu einem einzigartigen Pilgerwandertag in der Schweiz ein. Es sei ihnen ein Anliegen, den Teilnehmern den Unterschied zwischen Wandern und Pilgern aufzuzeigen. Das Pilgern habe viele Beweggründe: Erholung, Gemeinschaft, in der Natur Kräfte tanken, Kultur und Geschichte eines Pilgerwegs. Der Tag steht unter dem Thema «Immer der Muschel nach. In einem Tag auf dem Jakobsweg durch die Schweiz». «Die Teilnehmer erfahren: Der Jakobsweg beginnt vor der eigenen Haustür, nicht erst in Spanien», erklärt dazu die Medienverantwortliche der Organisatoren, Terry Inglese.

Das Fernziel ist in Spanien

Die Teilnehmer pilgern in einer geführten Gruppe auf einem frei wählbaren Abschnitt des Jakobswegs in der Schweiz. Der Hauptweg führt als Via Jacobi von Rorschach nach Genf. Weiter gibt es in vielen Regionen der Schweiz Zubringerwege, welche in die Hauptroute des Jakobsweges einmünden. Das Ziel aller Jakobswege ist jedoch dasselbe: die Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien. Der Weg führt immer der Muschel nach, dem Erkennungszeichen der Pilger und zugleich Signalisationssymbol der Jakobswege. Die Wege und Etappen sind auf der Internetseite des Dachverbandes Jakobsweg einsehbar. Die Pilgerführer und -führerinnen geben auch Impulse zum Thema, das alle Gruppen begleitet: «Jakobsweg – Weg der Wandlung».

Pilgerfahrten sind seit der Antike verbürgt und erreichten im Mittelalter einen Höhepunkt. In der Schweiz gehörte Einsiedeln während Jahrhunderten zu den beliebtesten Zielen für Pilger. Ihnen wurde ein Ablass von ihren Sünden versprochen, wenn sie die Bürde auf sich nehmen.

Unter den Organisatoren des Tages sind die Freunde des ­Jakobsweges, der Verein Jakobsweg.ch und die Pilger­herberge Heitenried. Der Dachverband Jakobsweg Schweiz wurde 2009 mit dem Zweck ­gegründet, den Jakobsweg als Ort der spirituellen und kul­turellen Begegnung und des sanften Tourismus zu erhalten und zu fördern. Ausserdem koordiniert er die unterschiedlichen Aktivitäten in diesem Bereich.

Drei Streckenabschnitte

Die Strecken in der Region führen von Rüeggisberg nach Heitenried (15 Kilometer, fünf Stunden, Wanderführer: Stephan Sauter, st.sauter@bluewin.ch), von Heitenried nach Freiburg (15 Kilometer, 4,5 Stunden, Regula Sägesser, regula.saegesser@ref-bielbienne.ch) und von Freiburg nach Payerne (22 Kilometer, 6,5 Stunden, Martial Rouiller, martialro@bluewin.ch).

fca

Anmeldung und Informationen bei den Wanderführern bis 17. Mai. Die Teilnahme ist gratis, abgesehen von den Kosten für die An- und Abreise und der Verpflegung. www.jakobsweg-dachverband.ch

Mehr zum Thema