Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Generalrat gegen Mühleberg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Atomkraftwerk Mühleberg im Kanton Bern ist seit 1972 in Betrieb; die Konzession läuft 2012 aus, soll nun aber ohne zeitliche Beschränkung erneuert werden. Die Grünen haben am Montagabend im Generalrat eine Resolution vorgebracht: Der Gemeinderat solle sich dafür einsetzen, dass der Betrieb des Atomkraftwerks wie vorgesehen am 14. Juli eingestellt werde. Die Hauptargumente: Mühleberg sei das letzte Atomkraftwerk seines Typs, das noch in Betrieb sei – und das, obwohl die durchschnittliche Betriebszeit 23 Jahre betrage. Risse im Mantel zeigten, dass die Gefahr eines Unfalls steige. Eine Verlängerung der Betriebskonzession sei nicht zu verantworten, sagte Andreas Burri. Die bürgerliche Seite wandte ein, der Rat sei kaum in der Lage, so kurzfristig einen Entschluss zu fassen. Die Ratsmehrheit stellte sich aber hinter die Resolution und forderte den Gemeinderat mit 25 Ja- zu 19 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen auf, sich für das Ende von Mühleberg einzusetzen. njb

Mehr zum Thema