Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Generalrat ist unzufrieden mit Antwort der Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die Post will in der Stadt Freiburg ihr Angebot abbauen. Der Generalrat hat sich in einem Brief dagegen gewehrt, die Post hält in ihrer Antwort am Abbau fest (FN vom Mittwoch). Nun hat das Büro des Generalrats entschieden, der Post zu antworten. «Wir sind nicht einverstanden mit der Argumentation der Post», sagt Generalratspräsident Jean-Pierre Wolhauser (FDP) den FN.

Die Post spreche davon, dass mit der Poyabrücke und der neuen Nutzung des Cardinal-Areals die Unterstadt noch mehr verwaise und darum dort ein Abbau angebracht sei. «Beide Projekte sind aber noch nicht umgesetzt und haben daher nichts mit dem aktuellen Entscheid der Post zu tun», sagt Wolhauser. Der Generalratspräsident gibt zu bedenken, dass die Post im Neustadtquartier die einzige Post in der Unterstadt sei. Der Generalrat will mehr zum Konzept der Post erfahren. «Wir haben Bedenken für den ganzen Kanton», sagt Wolhauser. njb

Mehr zum Thema