Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gerüstet bis zum Jahr 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Die Industriezonen von kantonaler Bedeutung wurden unter die Lupe genommen

Das Angebot an Industriegelände in den sieben Entwicklungspolen des Kantons reicht für die nächsten 17 Jahre. Dies hielt am Freitag der kantonale Baudirektor Claude Lässer fest, als den Medien der aktualisierte Sachplan «Arbeitszonen» vorgestellt wurde. 588 Hektaren Industrieland umfassen diese Zonen, wovon 250 sofort für Bauvorhaben zur Verfügung stehen. «Wir müssen uns jetzt dafür einsetzen, diese Zonen auf den Markt zu bringen», betonte er.

Dabei seien auch die Gemeinden gefordert, die dafür sorgen sollten, dass dieses Bauland verfügbar und erschwinglich werde. Als gutes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit erwähnte der kantonale Raumplaner Christian Wiesmann die Arbeitszone «Birch» bei Düdingen. Seiner Ansicht nach müssen nun ähnliche Anstrengungen im Seebezirk folgen, wo das Industrieland bald zur Neige geht.

Mehr zum Thema