Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geschenk für Burkina Faso

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Geschenk für Burkina Faso

Pfarrei Gurmels schenkt Schulmaterial, Betten und Spielsachen

Die katholische Pfarrei St. German Gurmels hat kürzlich einen Schiffscontainer mit Hilfsgütern nach Burkina Faso gesandt. Sie kommen besonders dem kleinen Dorf Ségueré zugute, dessen Gesundheitszentrum und kleine Schule ausgebaut werden sollen.

Das kleine Dorf liegt in der Provinz Houet im Bezirk Bama, 45 Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Bobo Dioulasso. Die Menschen dort leben fast ausschliesslich von der Landwirtschaft. Viele Dürrejahre, staatliche Misswirtschaft und Missernten verhinderten bisher, dass sich die kleine Siedlung entwickeln konnte. Viele Menschen leben in grosser Armut.

Zurzeit werden pro Klasse bis zu 90 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Zudem können wegen des Platzmangels die Kinder nur alle zwei Jahre in die Schule aufgenommen werden. Auch die Krankenstation bedarf dringend einer Renovation und soll mitsamt dem Geburtshaus ausgebaut werden.

Neuer Zweck für Pflegeheimbetten und Schulpulte

Deshalb kam es sehr gelegen, dass im Zuge der Renovation des Altersheims Hospiz St. Peter in Gurmels die alten, mechanischen Pflegebetten durch neue, elektrische ersetzt wurden. So konnte ein grosser Teil der Betten nach Burkina Faso geschickt werden.

Dazu wurden auch alte Schülerpulte von verschiedenen Gemeinden versandt, die in der Schule von Ségueré ebenfalls hoch willkommen sind. Damit können die Klassen nun halbiert werden.

Daneben wurden auch viele Kleider, Fahrräder und Spielsachen in den Container geladen. Die Schulkinder von Liebistorf, Gurmels und Cordast haben zudem viele Schreibsachen, Zeichnungen, Bälle und weitere Geschenke mitgegeben.
Die Finanzierung des Transportes wurde durch verschiedene Aktionen und Spenden realisiert. Die diesbezüglichen Arbeiten hat die Missionsgruppe Gurmels koordiniert. Das gesamte Entwicklungsprojekt wird vor Ort von einem einheimischen Pater des Karmeliter-Ordens, P. Eugène Kaboré, betreut. Mit ihm ist die Missionsgruppe dank E-Mail in ständigem Kontakt. P. Kaboré hat die Pfarrei Gurmels im Dezember 2002 besucht.

Per Camion und Schiff
nach Burkina Faso

Für das Seminar des Karmeliterordens in Bobo Dioulasso wurden auch Computer, Drucker sowie weiteres Informatikmaterial verschifft, das in der Schweiz nicht mehr gebraucht wird und immer noch gut funktioniert. Beim Beladen des Containers halfen viele fleissige Hände mit, vom Jugendlichen bis zum Pensionär. So konnte der Behälter bis zur letzten Ecke ausgefüllt und alles Material verstaut werden.

Nach dem Transport per Lastwagen von Gurmels nach Basel ist der Container auf dem Rhein bis Antwerpen gefahren. Per Schiff ist die wertvolle Fracht nun unterwegs nach Tema in Ghana.
Von hier aus wird P. Kaboré persönlich den Transport auf dem Landweg bis nach Bobo Dioulasso begleiten und auch die weitere Verteilung des Materials organisieren. Wenn alles klappt, sollten die Hilfsgüter an Weihnachten an ihrem Bestimmungsort ankommen und hoffentlich noch viele Jahre wertvolle Dienste leisten. Comm.

Mehr zum Thema