Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gewerkschaft beklagt Widersprüche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) zeigt sich «schockiert» über die Präsentation der Staatsrechnung 2016 mit einem Ertragsüberschuss von 87 Millionen Franken vor Abschlussbuchungen. Es sei bereits zur Gewohnheit geworden, dass eine schwierige Situation vorhergesagt und Lohnkürzungen vorgenommen würden und dann doch ein ausgezeichnetes Resultat herausschaue. Inakzeptabel sei aber die Privatisierung gewisser Einheiten wie der Wäscherei des Freiburger Spitals, wenn der Finanzdirektor gleichzeitig sage, die Mittel seien da, es liege nicht am fehlenden Geld, sondern an Projekten zum Investieren. Doch genau die Privatisierung der Wäscherei werde damit begründet, dass das Spital die nötigen Investitionen nicht finanzieren könne, schreibt der VPOD. Die Gewerkschaft fordert deshalb vom Staatsrat, dass er die Mittel bereitstellt, um die notwendige Infrastruktur für die Bevölkerung bereitzustellen.

uh

Mehr zum Thema